Gratwanderung 1

Vor zwei Wochen kam die Info über Strategien zur Vagusnerv-Stimulation und die Frage von Andreas Humbert, ob wir uns verlinken sollten. Eine paar Tage lang zögerte ich. Doch nun habe ich einen längeren Artikel zu meiner Geschichte geschrieben. Ich teile sie auf in drei Blogbeiträge. Mögen die Worte und Bilder Andere berühren und ermutigen, ihren eigenen Weg zuversichtlich zu gehen.  

Mein Blick nach unten ins Tal der Depression & Angst  und  nach oben in die zunehmende Bewusstheit.

  1. Blick zurück: was war?
  2. Blick zurück und vor: Wie bin ich rausgekommen und was dient der Prävention?
  3. Wer einen Sinn hat, der erträgt auch die dunklen Phasen besser

In den 90er Jahren war ich Lithium-Patientin – das war damals die wissenschaftlich anerkannte  Präventionsmethode. Warnungen zum Trotz habe ich zur Jahrtausendwende eigen-mächtig damit aufgehört, täglich diese große Tablette in mich aufzunehmen.

20 Jahre vorher: als junge Frau hatte ich keine Ahnung, was mit mir los war, als sich  vor dem Staatsexamen so nach und nach mein Charakter veränderte und ich mich allmählich von einer munteren und couragierten Studentin  in eine angstvolle und unsichere Frau verwandelte.  Meine bayerische Familie nannte es „gemütskrank“. Hinterher – nach meinem ersten großen „Schub“ –  kommentierte meine damalige Schwiegermutter: „jetzt ist sie wieder die „alte Anne“.  Depression ist veränderte Körperchemie.

Depressionen und Angst  sind Teil meiner Biografie. Sie überwältigten mich, prägten mein Leben – und sie prägen es heute noch, denn ich  gehe auf einem schmalen Grat. Ich muss sehr achtsam sein. Die  Dämonen können sehr schnell wieder aktiv werden und meine Körperchemie sich so verändern, dass ich auf diese Abwärtsspirale rutsche, denn durch wiederholte Schübe hat der Körper Strukturen gebildet, die für Depression und Angst anfälliger machen.

Fortsetzung folgt.

www.lebenswendezeiten.de

 

About the Author web336

Vollblut-Lehrerin und Trainerin. Humandesignsystem© Analytiker/Lehrer (IHDS-Ausbildung) Integral Life Consultant i.A. Jahrgang 1952. 33 Jahre lang als Gymnasiallehrerin tätig gewesen. Derzeit und in Zukunft engagierte Kommunikationstrainerin (gewaltfreie Kommunikation nach M.Rosenberg) im Kommunikations-Atelier.

follow me on:

Leave a Comment:


*