Augen-Blick

Augen-Blick.

Wir haben es gemacht! Inspiriert von der Künstlerin  Marina Abramovic und dem daraus entstandenen Eye Contact with Strangers-Experiment von The Liberators International hat am Freitag vor dem Bioladen  in Gauting auch ein solches Experiment stattgefunden.

Augen-Blick 0

Wir waren 4 Frauen und 1 Mann.  Wir haben es für uns gemacht und vorgemacht – und nur vorher die wenigen Fotos gemacht, um  Entspanntheit zu ermöglichen.  2 Passanten haben sich auch getraut und die freundliche Einladung angenommen, sich auf den Stuhl gesetzt und einfach geschaut.

Augen-Blick 6 Anna+BinaEs war eine wichtige Erfahrung für uns alle –  soweit ich das gehört habe. Du dritt waren wir hinterher noch im Garten vom Gasthof Bären und haben uns in Bezug auf unsere Erfahrungen damit ausgetauscht.

Augen-Blick 2, Steffi

Es war ein „leichtes“ Entstehen und Durchführen des Projekts. Menschen haben es gesehen, Kunden vom Bioladen, die dann nachfragen werden….und es wird nicht die letzte Aktion sein, da bin ich mir ziemlich sicher. Über die Augen können wir uns als Mensch ganz leicht und ohne Worte verbinden. In der Tiefe unserer Verschiedenheit sind wir ONE.

www.lebenswendezeiten.de

 

Wertschätzung bekommen

Wertschätzung bekommen.

das Unsichtbare bestimmt das Sichtbare

Ein schönes Feedback, das ich heute bekommen habe:
…“schön, dass es dich gibt. deine lebendigkeit, deine sprudelnde intelligenz. dein geben und teilen. deine musik. unser austausch, unsere spaziergänge. du tust gut.“

see you. J.

Früher war ich eher „eine vielseitige,  interessante, aber anstrengende Frau……Dass ich nun anderen gut tue….macht mich glücklich.

www.lebenswendezeiten.de

News & Inspiration Juli 2015

news & inspirationNews & Inspiration Juli 2015

Hallo, liebe Einzigartige, Dear  *

Themenübersicht:

1.  Verbundenheit mit der Natur.
2.  Augen-Blicke – das Experiment in Gauting
3.  Dorf 3.0
4.  Salon Utopia im Herbst
5.  Joanna Macy, 86 Jahre alt – ein inspirierendes Rollenvorbild
6.  Ankommen und Aufblühen
7.  Die Evolution in Organisationen, Firmen, Schulen findet statt!

Verbundenheit  mit der Natur erleben. Möchtest du die heimischen Wildkräuter kennenlernen und essen? Möchtest du deine Kommunikation klarer und erfolgreicher werden lassen? Möchtest du deine Beziehungen leichter, inspirierender und lebendiger werden lassen? Das kannst du am Freitag. Mehr info hier.

Die Fülle der Kräuter und die Zutaten...

Augen-Blick.  Möchtest du dabei sein? Das Experiment, in Gauting zum ersten Mal. Hier.hast du mehr Info.

Aqual bunt

 

Wir sind Teil der Natur. Natur ist wechselseitige Abhängigkeit und Kooperation.  In unserer Kultur existiert immer noch der Glaube, wir könnten individuell existieren. Freiheit ist einer unserer höchsten Werte. Die Angst vor Gleichschaltung ist aus historischen und aktuellen Gründen immer da. Und doch stehen wir vor der existentiellen Notwendigkeit, entsprechend unserer Interdependenz  zu leben.  Es geht um den Respekt und der Achtsamkeit gegenüber der Erde, der Natur und unseren Mitmenschen. Eine Möglichkeit, uns zu verbinden besteht durch bewusstes Schauen. Wenn wir uns erlauben, uns durch die Augen in unserer Mitmenschlichkeit zu erkennen, kann innerhalb kürzester Zeit Verbundenheit gefühlt werden.
Dorf  3. 0. Jahrtausende lang  lebten unsere Vorfahren in Dörfern und nur wenigen Zentren oder Städten.  Durch Stammesbewusstsein und persönlichen Kontakt ist wechselseitiges Unterstützen so wie selbstverständlich.  Durch die industrielle Revolution und dem Versprechen der Stadtluft, die frei macht,  wuchsen die Städte.  Der Preis ist Anonymität und Isolation.  Durch die technischen Möglichkeiten des www. ist inzwischen den meisten Menschen  die  e i n e  Erde bewusst, die wir gemeinsam bewohnen.  Die Idee eines globalen Dorfes mit Licht- und Schattenseiten wurde geboren und  in Aspekten umgesetzt. Mit Dorf 3.0 könnte die Vision einer Synthese auf der nächsthöheren Entwicklungsebene gedacht und beschrieben werden. Die Schattenseiten  von Dorf 1.0  sind Kontrolle, Hierarchie  und gering ausgeprägte Individualität.  Jene des globalen Dorfs 2.0 sehe ich auch in der Gleichschaltung durch die Dominanz des (westlichen) Wirtschaftssystems, den Verlust der Individualität von Mensch, Region und Kultur. Es braucht es ein Hineinwachsen und Mitgestalten in etwas, was noch nicht da ist: Dorf  3.0.  Bewegungen dorthin sind m.E. Transition-Town-Bewegungen, Dezentralisierung und die vielen Ökodöfer, die weltweit/europaweit entstanden sind.

4. Die Dialogabende gehen weiter. Herr Fußmann, der Leiter des Jugendinstituts Gauting beschenkt uns mit Gastfreundschaft. Der Salon Utopia im Herbst findet  dort weiter statt. Die Termine sind: 9.sept, 14.Okt., 11.nov und  am 9.Dez.. Wer immer teilnehmen möchte, ist eingeladen. Vielfalt ist erwünscht. Nur der Rahmen steht fest: die Prinzipien des Dialogs und Otto Scharmers „U-Prozess“, der verhindert, dass das Alte kollektiv wieder und wieder erschaffen wird. Sein Ansatz ist das Führen und Erschaffen aus der Zukunft.

5. Ich habe Joanna Macy vor 10 Jahren zum ersten Mal live bei einem Vortrag in der Schweißfurth-Stiftung erlebt. Sie ist für mich ein Rollenvorbild in vielerlei Hinsicht – eine weise Frau, die sich in diesem Alter für die Welt interessiert und engagiert. Ihr Buch richtet mich auf und gibt mir Kraft. Wenn es dich interessiert, kaufe es bitte in deiner lokalen Buchhandlung.

joana macy

 

Kommunikation ist alles. Die Gewaltfreie Kommunikation zu kennen und zu leben  ist  v.a. ein innerer Prozess. Die Termine für Herbst/Winter 2015/16 – und zwar in Gauting und nicht mehr im Keller des Gemeindehauses der Waldkirche in Planegg:  29. 9, 27.10.,24.11, 8.12., 27.1.,23.2. Der Workshop Gewaltfreie Kommunikation trifft Contactimpro ist noch Vision.  In mir ist ein Bild, einen Tag oder ein Wochenende lang Kommunikation ganzheitlich zu üben, in  Sprache und  mit dem Body  bewusst  zu werden.

6. Ankommen und Aufblühen. Wenn du  tief in dir spürst und weißt, wer du wirklich bist und sein kannst, kannst du entspannen,  blühen, reifen und Früchte entwickeln.  Wach auf – erkenne und integriere deine Schatten, entwickle dich weiter und zeig DICH, mach mit. Du bist wichtig. Wenn du deinen einzigartigen Ton nicht hinzufügst, fehlt er im Gesamtorchester. Du bist ein Werkzeug der Evolution. Du brauchst uns und wir brauchen dich. Du kannst dich unterstützen lassen durch das  integrale ganzheitliche HumandesignSystem. Ich freue mich über jede Anfrage und Einladung für ein Reading-Coaching-Paket: zuerst einige Male anhören, dann dazu deine Fragen  stellen und kompetente und einfühlsame Antworten bekommen.

7.  Der Wandel ist schon da.  Die Evolution in Organisationen, Firmen, Schule.  Vielleicht inspiriert  dich der Vortrag von Frederick Laloux über den erneuten evolutionären Sprung in Organisationen in deutscher Sprache auch? Mir gibt er Zuversicht und Kraft. Evolution verläuft nicht gleichmässig, sondern in Sprüngen. Vom hierarchischen „Wolfrudel“ zur Pyramidenstruktur  über die pyramidenförmige Organisation wie der Kirche zur Organisation einer Maschine hin zu einer Organisation, die funktioniert wie ein lebendiger Organismus.  Hier  ist das youtubevideo (das ich mir als mp3 downloade und so auch unterwegs anhören kann)

Lass das Herz weich und weit werden. Lass uns auf Nicht-Liebe mit Liebe antworten.

Herzensgrüße von

 

Anna Haußer, Humandesign integral. Vollblutlehrerin + integraler Coach, www.lebenswendezeiten.de und www.genekeys.de/ fon 089 8503087, Bergmoserstr.5, 82131 Gauting

 

www.lebenswendezeiten.de

Verbundenheit

Möchtest du die heimischen Wildkräuter kennenlernen und essen? Möchtest du deine Kommunikation klarer und erfolgreicher werden lassen?

Die Fülle der Kräuter und die Zutaten...

Verbundenheit mit der Natur und Verbundenheit mit meinen Mitmenschen, meinen Kollegen, Freundinnen, Partnern, Kindern, Nachbarinnen.

Kommunikation ist alles. Es ist dein „in-der-Welt-sein“.

Kräuterwanderung ins Gilchinger Wildmoos. Wir nehmen einige essbare Kräuter auch für das Abendessen mit. Inspirierende Fragen führen zu Reflexionen über deinen eigenen Kommunikationsstil. Du hörst anderen vom Herzen her zu und wirst ebenso gehört. Allein das ist Nahrung für die Seele.

Während der Wanderung wenden wir wesentliche Elemente einer erfolgreichen, klaren und wertschätzenden Kommunikation an.  Unter fachkundiger Anleitung hast du am Ende des Tages einige wesentliche Werkzeuge der gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg wiederentdeckt oder neu kennen- und anwenden gelernt. Am Ende – ca. 21 Uhr – wirst du inspirierende und kurzweilige Stunden erlebt haben, in denen du eine neue Art der Verbundenheit mit dir selbst, deinen Mitmenschen und der Natur erfahren hast.

Zeit: Freitag, den 17. Juli, 14 Uhr – Ort: Am Steinberg 36, 82205 Gilching, Karin Poestges. Bei jedem Wetter. Deine Wertschätzung für unser beider Kompetenz und unseren Einsatz beträgt 80 €/incl kleines Abendessen. Anmeldung: Karin Poestges, 0810522234 oder ibriali86@gmail.com, www.yoga-gilching.de und Anna Haußer, Tel 089 8503087, kontakt@lebenswendezeiten.de, www.lebenswendezeiten.de

Karin Poestges, Kräuterkundige und vieles mehr. Anna Haußer, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und vieles mehr. Zwei lebenserfahrene Trainerinnen teilen ihre Schätze.

 

Verbundenheit erfahren

Und wir machen das Augen-Experiment: vor dem Bioladen, am 24. Juli um 18 Uhr. Come, come whoever you are…..

 Verbundenheit erfahren – ein Experiment.

liebe Mitmenschen, die ihr zum großen und notwendigen Wandel in der Welt und in uns beitragen wollt.

Wir sind mit unserem Augen-Experiment oben vor dem Bioladen willkommen. Deshalb machen wir es .

Am Freitag, 24. Juli um 18 Uhr – Und alle Beteiligten machen ziemlich sicher neue Erfahrungen: wir mit unserem Mut und unserer Unsicherheit, ihr wahrscheinlich auch, die ihr dabei seid und euch als inspirierendes und aktivierendes Vor-bild vielleicht 1 min an den Tisch setzt oder in den Reifen stellt (apropos: wir suchen noch 2 Reifen)  und jene, die vorbeigehen werden und Interesse haben, stehen bleiben und dadurch ermutigt werden, es einfach auch auszuprobieren.

Wir freuen uns, wenn wir Ermutigung und Unterstützung durch euer dabei sein bekommen.

vielleicht sagt ihr es weiter?

Verbundenheit erfahren

Hier könnt ihr den ganzen Film des Experiments anschauen.

Und ich habe den Text, der bei dem Film dabei war übersetzt (not perfect!), hier ein Auszug daraus:

Die berührende Wahrheit hinter den  dem Augenkontakt Experiment. Wie/woher  ist die Idee gekommen?Wir kamen auf die Idee, nachdem wir  einen roten Faden der Isolation in der heutigen Gesellschaft bemerkten. Dieses Video zielt darauf ab, die Verletzlichkeit zu benennen/anzugehen , die häufig nachhaltigen Blickkontakt mit Mitgliedern der Öffentlichkeit vermeidet.    Blickkontakt mit einer anderen Person zu halten,  kann viele Gefühle hervorrufen, die beängstigend sein können, vor allem, weil wir in der heutigen Gesellschaft  dazu neigen, unsere tiefsten Gefühle zu verdrängen . Er fordert wahren Mut,  anderen Wesen zu vertrauen, dich zu sehen und zu  akzeptieren , so wie du bist, in einem kompletten Zustand der Verwundbarkeit.

Warum haben wir das getan?

Es ist sehr selten, dass wir tatsächlich  die Chance für echte menschliche Verbindungen mit Fremden in der Öffentlichkeit  zu haben. Wenn wir uns von einem Fremden in der Öffentlichkeit angehalten werden, gibt es oft einen finanziellen Anreiz, um zu kaufen, irgendetwas zu unterschreiben,  und  etwas für jemand anderen zu tun . Über einen dieser Gründe hinaus, sind wir weit mehr daran interessiert,  die Menschheit  in üblicher Verbindung  zu erleben,. Je mehr wir in der Lage sind, solche zarten  Momente zu schaffen und zu teilen, das wir in  nähere Verbindung kommen, desto mehr begreifen wir, das wir auf dieser Erde zusammen  eine große globale Familie sind. Unsere Mission ist es, inspirierende reale- Welt Erfahrungen für unsere gemeinsame Menschlichkeit zu schaffen, die öffentliche gespürt werden kann.

Wir sind eine globale Familie von Menschen, die aktiv ein Teil der Veränderung sein möchten, die wir in dieser Welt zu sehen wünschen. Statt zu klagen über das, was ist los mit dem System nutzen wir unsere Fähigkeiten, Intelligenz, Gaben und Fähigkeiten, um positive Erfahrungen zu schaffen, sich bei der Erschaffung der Welt von morgen, in eine  nachhaltigere und harmonische Zukunft zu beteiligen.

Das Eisbergmodell angewandt auf uns Menschen und unsere Bedürfnisse: oben alles kleine, scheinbar getrennte Inseln. In der Tiefe sind wir ONE.

www.lebenswendezeiten.de

 

 

Hoffnung durch Handeln

Hoffnung durch Handeln

Ich habe mir hier, vor Ort – in unserer Buchhandlung hier –  das neue Buch von Joana Macy gekauft und begonnen, es zu lesen.

Auf unserem Planeten herrscht ein exorbitanter Notstand: Klimawandel, die Erschöpfung von Ressourcen, ökonomische Umwälzungen und Ausrottung von immer mehr Arten. Hoffnung durch Handeln zeigt uns, wie wir dieser Krise begegnen und auf sie mit ungeahnter Widerstandskraft und Kreativität reagieren. Diese Hoffnung setzt nicht notwendigerweise Optimismus voraus; wir können diesen Prozess sogar dort einsetzen, wo wir keine Hoffnung mehr sehen. Der leitende Impetus ist unsere Absicht. Statt an erster Stelle Erfolgschancen abzuwägen und nur dann aktiv zu werden, wenn wir hoffnungsvoll sind, konzentrieren wir uns auf unsere Absicht und lassen uns von ihr leiten. Joanna Macy und Chris Johnstone geleiten uns durch einen transformierenden Prozess, der Neues und Altes vereint: mystische Reisen sowie Erkenntnisse aus moderner Psychologie und ganzheitlicher Wissenschaft. In diesem Prozess erlangen wir die Fertigkeiten, die wir auf dem Weg in eine dem Leben dienende Gesellschaft benötigen.joana macy

 Ja, ich möchte Hoffnung und Zuversicht teilen.

Ja,  ich möchte dem Chaos standhalten, ohne verrückt zu werden.

Ja, ich möchte mit meinen besten Beitrag beitragen, meinen Part spielen. Joana Macy, 86 Jahre alt, ich habe sie vor 5 Jahren persönlich erlebt…..eines meiner Rollenvorbilder.

www.lebenswendezeiten.de