Impulse & Inspiration März 2017

Die Themen:

Das Zitat des Monats: „Die Welt ist voller Lösungen“.
Sprache oder Bilder –  welcher „Kanal“ erreicht Dich mehr?

 

1.  Tomorrow. Die Welt ist voller Lösungen.

In Kopenhagen haben bereits heute Fahrräder Vorfahrt. Finnland stärkt in der Erziehung mit neuen Ansätzen Kinderseelen.In Island entmachten die Bürger ein korruptes System – und denken sich eine neue Verfassung aus, in der sich der Glaube an eine faire, intakte Welt widerspiegelt. San Francisco ist eine Stadt ohne Müll geworden.In Frankreich wird das Wunder der Permakultur sichtbar……. zum Film gibt es jetzt das Buch, das hoffentlich vielen Lust und Kraft gibt zum gesellschaftlichen Wandel –  für eine enkeltaugliche Zukunft.

2.  Leben ist Rhythmus und jetzt ist Frühling.  Die Bäume, Gräser und Blumen wissen um den Lauf der Zeit. So könnten wir alle jetzt auch  still sitzen und einfach einmal nichts tun.
 

 

Die Natur ist vollkommen – wir als Menschen sind und werden es auch nicht. Diese Erinnerung an einen Satz Marshall Rosenberg ist vielleicht auch für Dich entspannend und unterstützend zugleich.
 

„ 

2. Anziehung  – nicht nur im Frühling.

Wir Lebewesen erschaffen einander.  Ohne ein DU existiere ICH gar nicht. Das Entscheidende ist, wem ich begegne, „zufällig“ oder durch eigene Wahl. Verwandlung durch den Zauber der Anziehung. Verwandlung durch heftiges Aufeinanderprallen. Niemand kann nicht nicht wirken. Durch bewusste und wertschätzende Kommunikation kann ich mit-entscheiden, welche Auswirkung ich habe.  Diese Art der Kommunikation ist (noch) kein Schulfach. Wir können sie uns als Erwachsene aneignen. Das dauert ein bisschen länger.

 

 

Auf der biologischen Ebene geht es erst einmal um die Erhaltung der Spezies, also um sexuelle Anziehung. Aber Anziehung und Abstossung bewirkt noch viel mehr: wir können gut kooperieren – oder nicht. Wir entwickeln uns miteinander – auf der Basis dessen, was jedeR von uns in die Wiege gelegt bekommen und daraus gemacht hat.……Anziehung und Abstossung wirken. Und wie eigentlich immer: das Gegenteil ist auch wahr:

 

Und wenn ich in dieem Newsletter nur in dieser Kürze auf den Schatz der GFK und des Humandesigns aufmerksam mache, dann mit einem Bild und einem Satz:

 


 

Du bist einzigartig.  Erkenne dich, werde sichtbar und erlebbar in deiner Einzigartigkeit.

 
 
Frühlingsgrüße und ein Lächeln von
 

 

Anna Haußer, Humandesign integral – Humandesignlehrerin  + integraler Coach. Telefon 089 8503087, Bergmoserstr.5, 82131 Gauting.  www.lebenswendezeiten.de  und    www.kommunikations-atelier.de,http://www.lebenswendezeiten.de/wordpressBLOG/   oder über Facebook https://www.facebook.com/HausserA

Still sitzen und nichts tun.

Buddhistische Weisheit,  ein schönes Zitat von Osho, das ich als Lied kenne und gern singe:

Sitting silently

Doing nothing

Spring comes

And the grass is growing by itself.

Ist Tanzen  „Tun“ oder „Nicht-Tun“?   Vielleicht den Frühling und das Wachsen feiern.

 

„We are constantly drilled with the aphorism, ‚Don’t just stand there – do something! Yet, Buddha would say, ‚Don’t just do something – stand there!‘ The unconscious man reacts, while the wise man watches. But what about spontaneity? Is spontaneity compatible with watching?“ Osho

Wie immer ist es komplex und paradox. Erich Kästner sagt nämlich: „es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Wenn ich mich selbst beobachte, bemerke ich, wie oft ich unbewusst „tue“. Kleiner Trost: der Weg ist das Ziel.

www.lebenswendezeiten.de

 

Anziehung und Abstossung

Wir Lebewesen erschaffen einander.  Ohne ein Du existiere ich gar nicht. Das Entscheidende ist, wem ich begegne, „zufällig“ oder durch eigene Wahl. Verwandlung durch den Zauber der Anziehung. Verwandlung durch heftiges Aufeinanderprallen. Niemand kann nicht nicht wirken. Durch bewusste und wertschätzende Kommunikation kann ich mit-entscheiden, welche Auswirkung ich habe.  Diese Art der Kommunikation ist (noch) kein Schulfach. Wir können sie uns als Erwachsene aneignen. Dauert ein bisschen länger.

Anziehung und Abstossung wirken.

www.lebenswendezeiten.de

Wunder können geschehen.

Bilder können viel und anderes vermitteln. Sprache ist eine Ausweitung unserer Welt und ermöglicht den Austausch. Gleichzeitig ist sie die Quelle Zuschreibungen und von Mißverständnissen.

RosenbergZitate und Bild - Herzrose

Und ja, wir sind einzigartig, oft sehr verschieden. Es ist so leicht, Menschen in Kästchen zu ordnen.  Hier ist ein kleiner Film über ein berührendes Experiment, wenn wir das nicht mehr tun.   „Wunder können geschehen, wenn wir unser Bewusstsein davon abhalten können, einander zu analysieren und zu klassifizieren“. Marshall Rosenberg

www.lebenswendezeiten.de

GFK bedeutet Augenhöhe

Wir sind einzigartig und haben unterschiedliche Aufgaben. Als soziale Wesen hängen wir zutiefst voneinander ab. Und dabei gibt das große Thema Kraft, Macht und Gewalt. Wie gehen wir Macht um – als Einzelne, als Gruppe oder als Gesamtgesellschaft.

Nach 8000 Jahren dominatorischer Macht lautet In der Gewaltfreien Kommunikation  eine der Schlüsselunterscheidungen:  „anstelle von Macht über……entscheiden wir uns, Macht mit…..“

In der integralen GFK differenzieren wir: Wachstumshierarchien statt Unterdrückungshierarchien

Augenhöhe, hellGFK bedeutet für mich, immer wieder das Maß „Augenhöhe“ kalibrieren. Mich zu fragen: stelle ich mich drüber? Mache ich mich klein und stelle mich drunter?

www.lebenswendezeiten.de

Feedback verleiht Flügel

 

Wir Menschen sind auf Feedback in Form wichtiger Informationen oder Spiegelungen angewiesen. Feedback treibt Evolution voran. Wir können uns durch aufrichtiges und konstruktives Feedback schneller entwickeln. Heute mag ich ein mich erfüllendes Feedback teilen.

 

feedback flora

Ich bin dankbar, dass mein Wissen und meine Erfahrung anderen in ihrer Entfaltung und Weiterentwicklung dient.

www.lebenswendezeiten.de

Wertvoll und unvollkommen.

Marshall Rosenberg bin ich unendlich dankbar für das, was er in die Welt gebracht hat.  Für mich ist die Gewaltfreie Kommunikation ein spiritueller Weg.  Sie ist Herzens- und Schattenarbeit zugleich. Perfektion und Ankommen unmöglich. Ich bin ein Mensch, falle immer wieder in alte Denk- und Verhaltensmuster zurück. Wenn ich mich wieder daran erinnere, was Marshall zu Unvollkommenheit gesagt hat,  klopfe ich den Staub ab, werde –  vermutlich auch meiner Scham –  bewusst.  Es kann ein bisschen dauern. Was dann folgt, kann z.B. auch ein Bild sein.

TanzTorso und Marshallzitat

Heute habe ich eine Zusammenstellung der Wörter auf Facebook gefunden, die ich am meisten verwende. Wenn ich sie betrachte, steigt ein „das passt zu mir und meiner Lebensaufgabe“ in mir auf.  Gleichzeitig ist da jetzt auch ein  Zweifel, wenn ich z.B. „chain“ sehe, das ich maximal einmal pro Jahr in Zeiten von One Billion Rising verwende.

meine meist benutzten wörterEinzigartig, wertvoll und unvollkommen.

www.lebenswendezeiten.de

Selbstmitgefühl und TARA

Lust am kreativen Spiel.  In der Gautinger „Schule der Fantasie“  habe ich von Rosemarie Zacher einen kreativen Impuls bekommen: Spiel mit Tusche und dem Zufall.  Das entstandene Bild ist erst der Rohstoff. Ein Foto meiner getöpferten TARA ergibt eine Aussage. TARA als die Essenz des Mitgefühls.

In ihrer körperlichen Form ist die Frau der fruchtbare Raum, der den Ausdruck erwachter Aktivität möglich macht.  Die grüne Tara verkörpert das aktive Mitgefühl aller Buddhas und sie soll vor den acht Arten der Angst schützen.  Sowohl in meiner künstlerischen Arbeit als auch durch die Gewaltfreie Kommunikation setze ich mich mit Aspekten des Mitgefühl auseinander.  Um wirklich Mitgefühl zu leben muss ich mich mit Scham und Schuld befassen und damit wieder und wieder Selbstmitgefühl  kultivieren.  

Liebevoller mit sich selbst umgehen. Selbstverurteilungen wieder und wieder wahrnehmen. Es geht um das Kultivieren einer akzeptierenden Bewusstheit.

 

 

bronze Tara - Kopie

Bewusstheit und Transformation: Der innere Kritiker muss umgeschult werden auf „Giraffe“! 

www.lebenswendezeiten.de

WeltfrauenTag

Tief berührt höre ich diesen Männern zu – und habe Sehnsucht nach dieser Bewusstheit in viel mehr Männern und Frauen.

Eine Welt zu erschaffen, in der Menschen miteinander auskommen. Gewaltfrei und respektvoll.  Den zweiten Teil kann ich so nicht teilen, denn das Kali-Prinzip ist Teil der Schöpfung. Altes wird zerstört, verschwindet und macht dafür Neuem Platz.  Ein g.roßes Thema

 bewusstes mann-sein

Hier der ganze Text in der deutschen Übersetzung von Heinz Robert:

 

Liebe Frau,

• Ich komme heute zu dir als ein Mann, der sich dazu verpflichtet hat, in jeder Hinsicht bewusster zu werden. Ich fühle tiefe Liebe, grossen Respekt und wachsendes Gefühl der Verehrung für die Geschenke des Femininen. Ich fühle auch tiefe Traurigkeit über die destruktiven Taten des unbewussten Maskulinen in der Vergangenheit und der Gegenwart. Ich entschuldige mich für diese Taten und möchte dies wiedergutmachen, um eine neue Ära der Ko-Kreation mit dir herbeizuführen.

• Indem ich bewusster werde, wird mir auch das Spiel von maskulinen und femininen Energien in mir, in dir und in allem Leben, immer bewusster. Ich weiss, dass wir alle Zugang zum gesamten Spektrum dieser Energien haben. Ich spüre auch ein wachsendes Erwachen zu den Dimensionen jenseits der Dualitäten, frei und offen wie der Himmel.

• Ich verpflichte mich eine Maskulinität anzunehmen und ihr zu dienen, die uns als ebenbürtig ehrt und zelebriert. Ich weiss, um dich wahrlich als multi-dimensionale Frau zu ehren, muss ich voll präsent in mir ruhen und den Geschenken, die ich mit dir teilen kann, gewahr sein. Wir können zusammen grosse Wunder vollbringen, wenn wir uns in bewusster Weise gegenseitig nähren, wenn wir uns gegenseitig mit Wertschätzung und Respekt begegnen, und in Verehrung der Göttlichkeit, die durch maskuline und feminine Energie ausgedrückt wird.

• Ich anerkenne, dass die Religionen der vergangenen zig-tausend Jahre hauptsächlich von Männern gegründet und verbreitet wurden. Wir haben oft so gehandelt, als wenn wir das letzte Wort über Gott und das spirituelle Leben haben, obwohl wir nur über die maskuline Ausdrucksweise dieser Dinge bescheid wussten. Als Resultat haben wir tieffühligere, verbindende und inklusivere Spiritualitäten unterdrückt. Ich verpflichte mich nun, dass ich auch die Spiritualität des göttlichen Femininen verehre.

• Ich verehre deine tiefe Verbindung zur Erde. Als Männer war die Beziehung zu unserem Planeten und seine Ressourcen oft motiviert von Konkurrenzdenken, Aneignung und Dominanz. Wir haben missverständlich angenommen, dass Expansion und vor Übergriffen schützen würde, und in diesem Prozess schändeten wir die Heiligkeit der Erde und brachten deren natürlichen Rhythmus durcheinander. Ich verpflichte mich, deinem Feingefühl zuzuhören, das unseren Planeten heilen und zum gedeihen bringen kann.

• Ich ehre deine Intuition und deine tiefgreifende Fähigkeit zum Fühlen. Als Männer haben wir oft Fühlen und Intuition abgewertet, zu Gunsten einer Sichtweise, die von Daten und Logik dominiert war. Dieser Weg schien notwendig gewesen zu sein, um die Menschheit über Aberglaube und Animalismus hinwegzubewegen, doch dabei haben wir viel vom Herzen des Lebens verloren. Ich verpflichte mich die Künste des Fühlens, der Intuition und der Weisheit des femininen Herzens zu respektieren, sodass wir diese zusammen in eine ausgeglichene Sichtweise des Lebens integrieren, die alle Weisheiten ehrt und inkludiert.

• Ich ehre die Schönheit und Integrität deines Körpers. Wenn wir uns gegenseitig durch unsere Körper mit Achtsamkeit und Hingabe nähren, sind da keine Grenzen zur Liebe, die wir generieren können. Ich fühle Trauer darüber, dass Männer deine Schönheit in Prostitution und Pornographie ausgenutzt haben. Im Griff der Lust fehlte uns oft die Fähigkeit anständig nach Intimität zu fragen oder ein „Nein“ als Antwort zu akzeptieren. Ich wende mich gegen jede Form von erzwungener oder seelenloser Kommerzialisierung weiblicher Schönheit, und ich respektiere, dass dein Körper dir gehört.

• Ich ehre deine Fähigkeit zur friedvollen Lösung von Konflikten, dein Begabung sich effektiv zu entschuldigen und mit Charme zu vergeben. Wir Männer führten endlose Kriege über unsere Unstimmigkeiten. Beim Verteidigen unserer Ländereien und Schützen unserer Familien, sind wir süchtig geworden auf das Kämpfen an sich. Es ist vergleichsweise schwierig eine Invasion oder einen Krieg zu finden, der von einer Frau angestiftet wurde.Ich entschuldige mich dafür, dich in diese Kriege mitgerissen zu haben, und für die Vergewaltigungen, die Morde, gebrochene Herzen und zerstörten Familien, die sich dadurch ergeben haben. Wir heissen deine Weisheit willkommen, eine Welt zu kreieren, die miteinander auskommt ohne auf Zerstörung zurückzugreifen.

• Ich ehre deine Fähigkeit auf deinen Körper zu hören, und seine Bedürfnisse für Essen, Ruhe und Zeit zum Spielen. Ich feiere deine Begabung auf das zu achten, was hier ist, gerade jetzt. Uns Männer, brannte die Beschäftigung mit unseren Zielen und Resultaten oft aus, und machte uns Beziehungsunfähig. Ich weiss, dass wir dich ebenfalls in dieses Ungleichgewicht mit hineingezogen, und oft deine Sehnsucht nach Kontakt enttäuscht haben. Die Zeit für einen Prozess-orientierten Weg ist nun bei uns. Ich heisse deine Weisheit willkommen, die Balance in unseren Körpern aufrechtzuerhalten, und in der Art unserer Kommunikation.

• Ich ehre deinen Sinn für mitfühlende Gerechtigkeit. In unserem Justizsystem haben Männer als Richter und Polizisten dominiert, Gefängnisse gebaut und verehrten die Prinzipien der Bestrafung. Ich heisse dich willkommen mit uns daran zu arbeiten, wieder das Herz ins Justizsystem zu bringen.

• Ich weiss auch, dass globale Ökonomie durch das unbewusste Maskuline dominiert wurde, das oft in einem Mangel und in Gier lebte. Viele Menschen wurden dadurch verarmt und ausgegrenzt. Mit deinem natürlichen Sinn für Förderung und Überschuss, weiss ich können wir zusammenarbeiten um eine echte fürsorglich-soziale globale Ökonomie zu kreieren.

• In Entschuldigung für die Schmerzen, die wir Männer dir verursacht haben, anerkenne ich auch, dass ich und viele meiner Brüder, von unseren Müttern, Schwestern, unseren Partnern und Ex-Partnern verletzt wurden. Als bewusster Mann bin ich gewillt, diese Schmerzen vollends in mir zu spüren und sie aufzulösen. Ich vergebe dir für jedes Mal, als du unbewusst gehandelt hast, und ich vergebe mir selbst und meinem Geschlecht, für unseren eigenen Wachschlaf.

• Ab diesem Tag, gelobe ich dein Herz als den heiligen Tempel zu behandeln, der es ist. Ich verpflichte mich, das feminine in dir und mir, und meiner Beziehung zu allem Leben, zu ehren. Ich weiss, wenn wir die Vergangenheit zurücklasse und uns heute die Hände reichen, können wir Synergien unserer Stärken kreieren. Zusammen gibt es nichts, was wir nicht tun können.

Zusammen können wir Wunder vollbringen.

 www.lebenswendezeiten.de

High Quality Empathie

Heute bin ich  wieder in die Schönheit der Bedürfnisse eingetaucht und habe die Fülle eines Bedürfnisses im Körper gefühlt. Im empatischen Gespräch mit meiner Kollegin und Freundin Uschi Kellenberger/Empathie-Werkstatt habe ich den Glaubenssatz eines sehr jungen Anteils aufgespürt und das tiefe Bedürfnis nach Willkommen sein, Nähe und  Akzeptanz genährt.

In diesem Prozess habe ich mich an eine Lebenssituation erinnert, in der das geschehen ist. So bin ich in den Keller gegangen und habe alte Zeichnungen herausgesucht.

Zeichnung Anna 1

Ich war depressiv, die befreundete Kollegin hat mich in ihr Atelier mitgenommen, Papier an die Wand gepinnt und mir einen Spiegel in die Hand gedrückt und  gesagt, ich soll mich einfach abzeichnen.  Damals habe ich  unterstützende Akzeptanz erlebt. Heute freu ich mich über die High Quality Empathie und über die Zeichnung.

In der Empathie-Werkstatt werde ich ab Juli als Co-Trainerin mitwirken.

Empathisches Counseling
Ausbildung in
GEWALTFREIER KOMMUNIKATION
nach Dr. Marshall B. Rosenberg

« Die Kraft der Empathie »
Uschi Kellenberger
18 Seminartage | Juli 2017 – Mai 2018
Bildungszentrum Arenenberg | 8268 Salenstein TG | Schweiz

 

Ich erlebe, dass die Arbeit an Glaubenssätzen in der Gegenwart sich wie ein Katalysator auch auf vorherige Glaubenssätze auswirkt.

www.lebenswendezeiten.de

Ohnmacht, Verletzlichkeit und Klarheit.

Dieses Erinnerungsbild passt ganz genau auch für heute. Es ist ja entstanden im letztjährigen Fasten-Kunstprojekt „40 Tage meines Lebens“. Und in diesem Jahr habe ich selbst ein neues Projekt gestartet. Das Bild passt auch zu dem, was in diesem Artikel aus der ZEIT steht, der mich emotional berührt. Eine heiße Mischung aus Wut, Zorn, Ohnmacht und auch Klarheit, Kraft und Zuversicht:

Konsumverhalten: Ich will Verbote!

Wir leben über unsere Verhältnisse. Deshalb brauchen wir jemanden, der uns auf die Finger haut. Anders ist die Welt nicht zu retten, sagt unser Autor.Von Sebas

Mehr anzeigen

Ohnmacht, Wut und Klarheit.Ohnmacht und Verletzlichkeit fühlen.   Mit Klarheit für etwas einstehen, was kostbar ist.