Coolness und Würde des Alterns

Was hat das Altern uncool  gemacht?

Das Altern selbst ist nicht uncool.  Es ist, weil die Menschen, die im gegenwärtigen Moment leben, auf Einstellungen achten, die vor 20-30 Jahren relevant waren. Die Medien zeigen uns vor allem ein veraltetes Alterungsparadigma, das nichts mit der Realität zu tun hat. Ein Teil des Problems besteht auch darin, dass wir in einer jugendbesessenen Kultur leben, wo 20-Jährige keine Vorstellung haben können, 30 oder gar  50 oder 60 Jahre alt zu sein. Erstaunlich, dass es nicht immer so war.  300 v. Chr., als Alexander der Große durch Asien marschierte, war der Chef seiner persönlichen Wache 65 Jahre alt; er trug einen Schild und ein Schwert und kämpfte draussen. Mit 65 war er ein gesunder und fleißiger Mann und das war  normal. Was ist heute passiert? Die Erzählung/das Narrativ  hat sich verändert, weil die Sicht der Gesellschaft auf das Altern eine negative Wendung genommen hat. Allerdings gibt es auch diese ganz andere Gruppe von Menschen, die nein sagen und  sich weigern, sich selbst zu entmachten/disempower.

Bilde eine neue Weltanschauung heraus

Ich habe  viele Leute interviewt, gesprochen, die  in ihren 50er, 60er und 70er Jahren  waren und  die nicht daran denken, das Altern als eine grimmige Realität zu akzeptieren. Sie nutzen alle Programme, um sich um ihre Gesundheit zu kümmern. Sie trainieren – sind in Radrennen, heben schwere Gewichte, machen  Krafttraining und belasten ihre Körper  Menschen sind designed/gebaut,  hart zu arbeiten.  Alles bricht auseinander, wenn wir es nicht tun. Wir leben länger leben, also müssen wir besser leben. Es stimmt , dass wir beim Altern  mit gewissen Hindernissen konfrontiert sind.  Was noch realistischer ist, wenn wir es leicht nehmen, uns leicht machen, werden wir sterben. Wir müssen uns an Veränderungen anpassen, danach streben, besser zu sein und an unsere Fähigkeiten zu glauben. Als ich Kampfkunst studierte, waren die härtesten Konkurrenten über 70; Unsere Präsidentschaftskandidaten sind über 65 Jahre alt; Kim Gordon ist 63; Tony Hawk ist fast 50. Und sie sind alle cool, fit, aktive Menschen, deren Leben nicht durch ihr Alter definiert sind. Was ist das Geheimnis,  aus der negativen Sicht der Gesellschaft auf das Altern heraus zu manövrieren und ein besseres Leben zu leben? Hier sind 6:

Essen ist nicht das, was du denkst.

Nahrung ist Kraftstoff für deinen Körper und du musst  alles bedenken, was du in deinen Körper als Positives und Negative hinein bringst. Also, wenn du etwas isst, musst du über seine Wirkung nachdenken. Wenn du dich  selbst erschrecken willst, schau ein paar Statistiken an, die die Lebensversicherungs-Leute zusammengestellt haben.  Wie sie über einen,  gesunden normalen  BMI (Body Mass Index) denken: irgendwo um 17% -18%, was ziemlich fit ist.

Das Wichtigste in Bezug auf Nahrung ist, die  glykämische Belastung zu verstehen: eine Zahl, die einschätzt, wieviel das Essen den Blutzuckerspiegel einer Person nach dem Essen erhöhen wird. Wenn du etwas Süsses isst, verstoffwechselt dein Körper das schnell  und wenn du  5 Meilen läufst, verwandelt dein Körper das sofort in Fett. Wenn du mehr über die glykämische Belastung erfahren möchtest, dann lies Ray Kurzweils Buch Fantastic Voyage: Lebe lange genug, um für immer zu leben. Er erklärt es schön. Also, alles in Allem, erfahre/lerne alles in Bezug auf Ernährung, denn Essen ist wirklich der  Schlüssel.

Training

Ich habe mit einigen Leuten gesprochen, die sagen, dass Gartenarbeit ihr Training  ist. Graben und Schaufeln ist harte Arbeit. Was ich sage, ist, dass dein Körper herausgefordert werden muss.  Wenn du  nicht willst, dass deine Knochen brüchig werden, belaste deinen  Körper. Deine Muskeln, Sehnen und alles andere werden dadurch auch stärker und du wirst dich immer besser fühlen. Wenn dein Körper  stabiler ist und dein BMI da, wo  er sein sollte, wirst du dich viel leichter und fließender bewegen,   und es wird deine Mentalität/Denk- und Verhaltensmuster  völlig verändern. Du wirst dich nicht mehr entmachtet und schwach fühlen. Seltsam genug, nur eine Kleinigkeit, wie das Gefühl stark beim Öffnen der Tür kann einen enormen psychologischen Unterschied machen.

Ich, Anna trainiere so allerhand: meinen Körper mit Yoga, Joggen, Schwimmen, Tanzen. Und meine künstlerischen Fertigkeiten mit derzeit wöchentlich 2 KursVormittagen. Heute habe ich mein 2. Selbstportrait in 5 Minuten vor dem Spiegel gewagt. Blind gezeichnet, dann auf das Blatt geschaut, korrgiert und entdeckt, dass ICH es nicht bin. Es hat aber Freude gemacht.

Geh nicht in Rente
    
Wenn du bei Google „Ruhestand plus Tod“ eingibst, wirst du sehen,  dass  das In-Rente-gehen der schnellste Weg zu sterben ist . Ich habe mit Experten gesprochen; Einer von ihnen war Dr. Connie Mariano, der unter Clinton und Bush White House Medical Chief war.  Ich fragte sie, warum Präsidenten so lange leben, viel länger als  durchschnittliche Menschen. Sie sagte mir, dass sie alle ein Sinn für einen  Lebenszweck/Purpose haben,dass sie nicht aufhören und  sicher nicht in Rente gehen. Menschen im Allgemeinen brauchen ein LebensSinn/Zweck und in den meisten Menschen ist das ihre Arbeit/ihr Beruf. Der Schlüssel ist,  beschäftigt zu sein,  zu träumen, zu planen und zu hoffen.

Bleib bei dem,  was funktioniert

Wahrscheinlich ist das beste Buch, das ich je über das mittlere Alter  und das Altern gelesen habe, ist das Leben neu entdeckt: die Wissenschaft,  Kunst und die Chancen  des Mittleren Alters  von Barbara Bradley Hagerty. Sie spricht über einen gewissen Punkt in den 50er Jahren, mehr oder weniger, wenn du neu bewertet, neu kalibrierst und  zurück blickst ,  was funktioniert und was nicht. Du musst das  loswerden, das nicht funktioniert und mehr von dem machen,  was funktioniert. Das gilt  für deine Freunde gleichermaßen. Bleib bei den Menschen, die für dich besser sind. Entrümple  dein Haus. Hagerty spricht auch über die Konzentration auf etwas, worin  du groß bist, statt in etwas, wo du  nur gut bist. So hat Peter Drucker, der berühmte Geschäftsautor, gesagt, dass du aufhören solltest, in allem gut zu sein und dich auf eine Sache zu konzentrieren. Du hast im Wesentlichen jetzt ein zweites Leben, so verbringe  es damit,  etwas zu  tun, worin du dich weitest/übertriffst, umgeben von Dingen und Menschen, die deinem Leben Wert hinzufügen.

Umarme, wie du aussiehst

Wenn du  mit anderen Dingen beschäftigt bist, wie Trainieren, gut zu sein in etwas,  einem Sinn für deinen LebensZweck, werden Fragen bzgl Falten und Aussehen bedeutungslos. Umarme die Art und Weise, wie du aussiehst und kümmere dich so gut du kannst um das, was du hast. Wenn jemand nicht mag, wie du siehst, müssen sie   damit fertig werden.

Erkenne, dass die Zeit jetzt ist

Du weißt  nie, wann das Leben enden wird. Du kannst eine gewisse Kontrolle über deine  Langlebigkeit haben, weil du dich um dich selbst kümmerst, zu  guten Ärzte gehst, etc. Aber die Wahrheit ist, dass du nicht die volle Kontrolle über alles hast  und die Dinge geschehen. Die Zeit ist jetzt. Mach das Ding, das du machen willst.  Wenn du glücklich bei dem bist, was du jetzt machst, hast du doppelt so viel davon. Und wenn dir etwas in deinen  gegenwärtigen Umständen nicht magst,  ändere es  oder versuche dich  anzupassen. Warte nicht.

ich habe diesen Artikel von  David Harry Stewart, AGEIST founding partner übersetzt.

www.lebenswendezeiten.de

Impulse & Inspiration Mai 2017

Die Themen:

1. Die perfekte Frequenz sein.
2. Den eigenen Platz und Resonanz im Ganzen finden.
3. Empathie-Werkstatt

 

JedeR ist eine Note in der Symphonie des Kosmos. Hast du – wie ich – die Sehnsucht, an der für Dich richtigen Stelle der stimmige Ton zu sein? Für mich ist es wieder die Erinnerung an „Nada Brahma, die Welt ist Klang“ (J. E. Behrendt). Alles ist Frequenz und In-Formation in einem Bi-Versum, aus Yin und Yang gebaut.

Du bist Anders, deine Persönlichkeit, deine Beziehungen und dein Leben ist einzigartig. JedeR ist einzigartige Frequenz, um das eigene Lied auf der Harfe des Körpers zu spielen. Ich habe die Grundsehnsucht unserer beiden Anteile, Körper und Geist/Persönlichkeit in ein Bild gebracht: Der/Die wahre Geliebte ist in uns selbst.

 

Ich bin dankbar, mit den beiden, sich wunderbar ergänzenden Werkzeugen dazu beitragen zu können, sich mit sich selbst verbunden zu fühlen, in Resonanz zu sein mit den eigenen, oft so verschiedenen Anteilen.

2. Den eigenen Platz und Resonanz im Ganzen finden. Wie können wir uns in der Welt aufgehoben fühlen? Können wir wie eine Stimmgabel sein, die eine andere Stimmgabel zum Schwingen bringt und von dieser wiederum zum Schwingen angeregt wird?

Durch die Information des Humandesigns ist es möglich, das eigene Anders-Sein zu verstehen und lieben zu lernen. Sie ermöglicht zudem das Erkennen, wie Du als einzigartiges Individuum in das Ganze hineinchoreorgrafiert bist. Und wie viel leichter ist es, mit Anderen mitzuschwingen, sich einzufühlen, Mitgefühl zu leben, wenn in mir selbst diese Verbundenheit ist. Wenn ich mir dann bewusst bin, dass alle Lebewesen dasselbe erstreben: Schmerz vermeiden und glücklich sein, kann ich mich mit Anderen verbunden fühlen. Das bedeutet, mehr Harmonie, Sicherheit und Geborgenheit zu erleben.Die Gewaltfreie kommunikation ist der Weg, in Frieden mit sich und seinen Mitmenschen leben zu können – auf der Basis der gemeinsamen Bedürfnisse als Menschen und dem Respekt für das Anderssein jedes Mitmenschen.

3. Empathie-Werkstatt. Seit Februar darf ich wieder unterrichten. Als Mitarbeiterin der Empathie-Werkstatt habe ich im Februar an einer Schweizer Fachhochschule die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation weitergeben dürfen.

Ab Juli 2017 bin ich als Co-Trainerin in der 18tägigen Ausbildung in GEWALTFREIER KOMMUNIKATION nach Dr. Marshall B. Rosenberg dabei. Hier gibt es mehr Info zu den Angeboten der Empathie-Werkstatt.

Erkenne dich, werde sichtbar und erlebbar in deiner Einzigartigkeit. Es geht nicht um Perfektion, sondern darum, ganz DU selbst zu sein.

Sonnengrüße und ein Lächeln von

Anna Haußer, Humandesign integral – Humandesignlehrerin + integraler Coach. Telefon 089 8503087, Bergmoserstr.5, 82131 Gauting. www.lebenswendezeiten.de und www.kommunikations-atelier.de,http://www.lebenswendezeiten.de/wordpressBLOG/ oder über Facebook https://www.facebook.com/HausserA

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du.

Essay N° 3

Weil ein  (Schalt)plan immer etwas kalt, vielleicht gar unmenschlich wirken mag, habe ich vor einigen Jahren die Oberfläche dessen, was sich im Schaltplan verbirgt künstlerisch dargestellt. Links ist eine Vereinfachung der Körpergrafik, rechts mein Bild.   

Bilder können etwas, was mit Worten nicht möglich ist: Farbe,  Atmosphäre und Geschichten in uns lebendig werden lassen.

Was ist neu und anders im Human Design?

Mit der Astrologie gemeinsam ist der Bezug zum Erscheinen des neu geborenen Wesens als Körper auf Planet Erde.  Neu und anders ist die Basis,  das I Ging mit seinen 64 Hexagrammen in einer Synthese mit der Chakrenlehre und den energetischen Strömen der Kabbalah.  Die beiden Pole Yin und Yang sind im schöpferischen Lebens-Tanz vereint:  das  maskuline mit dem  femininen Prinzip,  das Feste mit dem Weichen,  das Empfangende mit dem Schöpferischen, das Handelnde mit dem Lauschenden,  Chaos mit Ordnung.  Körper und Geist, Form und Persönlichkeit lassen sich in unserer Lebenswirklichkeit nicht  trennen. Wir sind zwei, ein irdisches und ein kosmisches Wesen. Die Sehnsucht nach Ganzheit ist die Sehnsucht dieser  beiden  Teile nacheinander, die ja in uns für diese eine Lebensreise zusammen kommen.

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du.

www.lebenswendezeiten.de

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du.

Essay N° 2

Die Idee, dass vor der Materialisierung eine Idee da ist, ist Gegenstand von Philosophie.  Das hier zu erörtern ist eine andere Geschichte. Es geht mir hier darum, aus einem Alltagsverständnis her zu postulieren, dass alles, was entsteht, zuerst als Idee da sein muss.  Ein Haus braucht einen Architekturplan, ein gutes Gericht braucht ein Rezept,  ein Bild einen Bildaufbau usw.

Design  bedeutet Gestaltung, Entwurf, Formgebung und reicht weit über die äußerliche Formgebung hinaus,  betont manchmal   stärker einen  erprobenden Charakter und beschreibt Eigenschaften,  Muster und Funktionsweisen.

Daraus kannst du für Dich und/oder deine Lieben enormen Nutzen ziehen. Es gilt „nur“, ein paar Überzeugungen loszulassen und  dich  zu öffnen. 

Bist du bereit, zu glauben, dass  das, was Du bist –  was jedeR von uns ist – ein Aspekt oder ein Ausdruck des Ganzen ist? Grundlegende Muster wiederholen sich im Kosmos: Spiralen, Dreiecke, Fünfecke, Kreise in Form von Zyklen. Fraktale Muster des Kosmos wiederholen sich im Kleinen , wie es uns allen vom  Adernsystem  der Flüsse, Flußmündungen, Wurzeln, Baumkronen, unseres Blutkreislaufs bekannt ist.

Bist du offen dafür, dass es auf unserem durch den Kosmos rasenden, sich permanent drehenden Planeten Erde andere Konstanten geben muss als das, womit wir rechnen?

Seit Jahrtausenden orientiert sich die Astronomie und Astrologie an Fixsternen und Sternbildern des Sonnensystems, in  dem wir existieren – ohne es präzise wissenschaftlich begründen zu können. Seit ich die Theorie annehme, dass der Kosmos ein sich ausdehnendes – entwickelndes – Irgendetwas ist, kann ich damit leben, dass der Teil des Ganzen etwas mit dem großen Ganzen zu tun hat, es spiegelt. Der Kosmos ein Hologramm.  Die Hürde, die du zu nehmen hast, ist die Bereitschaft zu glauben, dass der Zeitpunkt Deiner Geburt  – oder der deiner Kinder oder Enkel – etwas der Zeitqualität spiegelt, die zum Geburtszeitpunkt am „Himmel“ stand.

Der  – möglichst genaue – Geburtsmoment ist die Basis  für die Erstellung einer Geburtskörpergrafik – ob es ein astrologisches Radix oder eine des Human Design Systems ist. 

So schaut das Humandesign Chart von Marshall Rosenberg aus, dem Mann, der die Gewaltfreie Kommunikation entwickelt und in die Welt gebracht hat.

Ja, das mag  als Beschreibung für einen Menschen etwas technisch und kalt wirken. Alles fängt als Idee an. Mehr dazu in Essay N° 3

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du.

www.lebenswendezeiten.de

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du.

Essays zum Humandesign Integral – 01 

Ich schaue den Ursprung von Pflanzen an und weiß manchmal sofort, was daraus wird. Eine Eiche, neue Tomaten, ein Rosenstock, eine Zwiebel, ein Apfelbaum…… Weiß ich, ob aus der Zwiebel eine Tulpe wird?  Erkenne ich, wie groß die Buche wird aus einer der Bucheckern?

Das Wunder des Lebens. Jedes dieser Neugeborenen schaut anders aus. Jedes hat bereits 9 Monate im Bauch seiner Mutter hinter sich. Jedes bringt etwas mit. Wir kommen nicht als unbeschriebenes Blatt auf die Welt. Unser Körper  trägt in sich eine einzigartige  genetische Mischung unserer Ahnen, Großeltern und Eltern. Prägungen und Potentiale auf Körperebene. Was genau drin steckt, wird sich zeigen  – wir wissen es nicht. Das gilt auch für das Potential  der Persönlichkeit. 

Beim Apfel, bei der Tomate, der Buche und der Eiche wissen wir relativ genau, was drin steckt.  Wenn der Same auf guten Boden, nicht ins Dornengebüsch fällt, wenn er gehütet und genährt wird, an einem guten Platz steht, dann kann diese Pflanze ihr größtes Potential entfalten.

Stell dir vor,  du bekommst bei der Geburt die Information des Bau- und Entwicklungsplans mitgeliefert.

Bei deinen Kindern und/oder Enkelkindern ist das leicht, denn der genaue Geburtszeitpunkt ist bekannt und auch dokumentiert.

Stell dir vor, du weißt, was dein Kind oder Enkelkind braucht, um sich voll entfalten zu können. 

Stell Dir vor, Du kennst Deinen eigenen Bauplan.

Alles fängt als Idee an. Alles hat ein Design. Auch Du. 

www.lebenswendezeiten.de

Lebendige und heilsame Beziehungen (er)leben.

Aus langer Berufs- und Lebenserfahrung weiß ich, wie schnell Kommunikation misslingen kann. In nahezu allen Lebenssituationen führen Muster des Beschämens, Beurteilens und Beschuldigens geradewegs in Konflikte mit anderen Menschen – und mit uns selbst.

Wer kennt so etwas nicht wie „Kannst‘ nicht besser aufpassen!- Davon hast Du keine Ahnung!- Du bist verantwortungslos! – Du bist kleinlich! – Du denkst nur an Dich! – Du bist schuld, dass es mir so schlecht geht!
Du bist schuld, weil Du nie sagst, wie es Dir geht!- Mir geht es so schlecht, weil Du …….!“

Ungelöste innere und äußere Konflikte machen jedoch krank. Unbewusste innere Überzeugungen, z.B. wir seien nicht gut genug oder nichts wert, verhindern die Liebe zu uns selbst und zerstören die gesunde Lebensbasis.

Als Menschen sind wir in so vielem gleich. Egal aus welcher Kultur wir heraus wachsen, wir streben alle danach, glücklich zu sein. In der Vielfalt der Strategien, dieses Glück zu erlangen unterscheiden wir uns. Das erzeugt Streit, Konflikte, Spaltung, Krieg. Wie können wir zu (mehr) Frieden und damit Gesund-sein gelangen?

Die Basis: Mich kennen und mit mir selbst in Verbindung sein.

Wir sind widersprüchliche Wesen. In Goethes „Faust“ wird das als das Wesen mit zwei Seelen in unserer Brust in Worte gefasst. In den meisten spirituellen Traditionen wird das Phänomen als „verkörperte Seelen“ oder „Körper mit Seele“ beschrieben. Wir Menschen sind von doppeltem Ursprung (Graf Dürkheim), denn wir sind Söhne und Töchter der Erde und des Kosmos. Das „erkenne dich selbst“ ist menschlicher Auftrag.

JedeR ist einzigartig. Vieles, was wir als Gegebenes mitbringen ist uns in so vielen Aspekten nicht bewusst und wirkt dennoch. Es gibt in uns angeborene Mechanismen, die festlegen, wie z.B. unser Gehirn Information filtert und verarbeitet, wie unser Verdauungssystem das verarbeitet, was von außen kommt. Angeborene Mechanismen bestimmen, wie offen oder verschlossen wir für unsere Umgebung und unsere Mitmenschen sind. Zur angeborenen Einzigartigkeit kommt dazu noch die erworbene Einzigartigkeit, der ganz eigene Erfahrungsweg. Wir wurden und werden geformt durch Konditionierung in unserer Kultur, die frühe Konditionierung und das allgegenwärtige kollektive Konditionierungsfeld. Wer also bin ich wirklich? Wie kann ich ein erfülltes Leben leben?

Der Schlüssel zum wahren Glück liegt zuerst einmal in uns selbst. Zu einem äußeren Geliebten wie ein Bettler zu kommen führt im besten Fall zu einem Deal, im schlechtesten zu wechselseitiger oder einseitiger Abhängigkeit. Wenn wir als mit uns selbst verbundener König oder Königin zum Geliebten oder zum Mitmenschen kommen, kann Verbundenheit in Augenhöhe entstehen. Zwei Könige/Königinnen begegnen und bereichern sich.

Innere Spaltung und Konflikt kann – wie alles – Bitternis oder Honig sein. Sie kann als Reibung, Druck oder Antrieb, als Selbstablehnung oder Unzufriedenheit erlebt werden. Innerer Konflikt kann jedoch auch als eine Herausforderung, eine Sehnsucht nach Ganzheit erlebt werden und dazu führen, sich im Außen die andere „Hälfte“ zu suchen.

Wahre Liebe ist zuerst die für sich selbst.

Ich bin aufgewachsen mit dem Satz „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. Die kulturelle Verzerrung bewirkte, dass ich überhaupt nicht zu Selbstliebe angeregt oder gar angeleitet wurde. Wenn es um das Ganz-sein und um Gesundheit geht, ist ein essentieller Aspekt die Bewusstheit von Konditionierung mit der Gefahr, dass sie absolut nicht uns selbst entspricht. Unsere Kultur ist voll unbearbeiteter Schuld- und Schamgefühle, die sich durch Glaubenssätzen in die folgenden Generationen übertragen. Für das eigene Glücklich-sein lohnt es sich, innere negative Überzeugungen über sich selbst aufzuspüren:

„ich bin nicht gut genug – ich bin dumm und wertlos – das Leben ist schwer – ich gehe leer aus – ohne Fleiss kein Preis – Schuster bleib bei deinen Leisten – der liebe Gott sieht alles – alle anderen sind wichtiger als ich……..“

Wir stolpern. Anmutig oder nicht. Ein guter erster Schritt kann sein, sich selbst immer weniger selbst abzulehnen, der zweite Schritt ist konkretes Verhalten, das Selbstliebe ausdrückt. All das braucht Zeit. Und Unterstützung tut total gut.

Mit Hilfe von zwei verschiedenen, aber sich wunderbar ergänzenden Werkzeugen ist es möglich, die eigene Selbsterkenntnis und die Selbstliebe zu unterstützen: durch das Human Design System (HD) und die Gewaltfreie Kommunikation (GFK).

Das HD beruht auf dem alten chinesischen I Ging mit den beiden Polen Yin & Yang. Beide Pole sind in einem schöpferischen Tanz vereint beschrieben: das maskuline mit dem femininen Prinzip, das Feste mit dem Weichen, das Empfangende mit dem Schöpferischen, das Handelnde mit dem Lauschenden, Chaos mit Ordnung. Denn Körper und Geist, Form und Persönlichkeit lassen sich in unserer Lebenswirklichkeit nicht trennen. Wir sind zwei, ein irdisches und ein kosmisches Wesen. Die Sehnsucht nach Ganzheit ist die Sehnsucht dieser beiden Teile nacheinander, die ja in uns für diese eine Lebensreise zusammenkommen. Die Suche im Außen nach dem Seelengefährten ist zweitrangig gegenüber dem Seelengefährten im Innern: es geht darum, die beiden Anteile in sich zu kennen und zu lieben. Wie kann man sich selbst umarmen? Mehr über sich zu wissen, das Unbewusste aufzuzeigen bietet das HD. Die Körpergrafik des Human Design Systems zeigt diese beiden Anteile getrennt auf und auch, wo der eigene Platz im Ganzen gefunden werden kann.

Information dazu auf  www.lebenswendezeiten.de

Der/die wahre Geliebte.

Der/die wahre Geliebte ist in uns. In einer Geschichte hörte ich, dass es bei den Etruskern zwei Gräber gab, eines für die Körperseele, eines für die Seele, deren Heimat irgendwoanders ist.  Diese beiden sind ja in unserer Lebenszeit miteinander verwoben.

In einem dualen Universum sind wir ZWEI. Bewusst und Unbewusst Form und Information, Juxtaposed, nebeneinander, ineiniander, untrennbar in dieser Inkarnation. Bis zu unserem Tod. Nur das Human Design System kann durch die Information der 88° diese Gleichzeitigkeit aufzeigen.

Worum es immer geht, v.a. in unserer Kultur: Selbstliebe. Eine Liebe lernen und kultivieren, die weder egoistisch noch eitel ist.

www.lebenswendezeiten.de

Der wahre Geliebte und die wahre Geliebte macht uns ganz.

Wir sind widersprüchliche Wesen.  In Goethes „Faust“ wird das in Worte gefasst als Wesen, mit zwei Seelen, die in unserer Brust wohnen. In den meisten spirituellen Traditionen wird das Phänomen als wir sind „verkörperte Seelen“ oder „Körper mit Seele“ beschrieben. Im Taoismus wird der Mensch als Ergebnis der Sehnsucht von Vater Himmel und Mutter Erde bezeichnet, weil sie nur im Menschen zusammenkommen.

Als Menschen  sind  wir in so vielem gleich. Alle Wesen streben nach dem Glück. Die Grundannahme der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg ist es, dass wir alle die gleichen Bedürfnisse haben, uns jedoch in der Vielfalt der Strategien, sie zu erfüllen unterscheiden.  Und das erzeugt Streit, Konflikte, Spaltung.   Verbundenheit mit anderen bewusst immer wieder herstellen durch die  innere Haltung. durch  gelebten Respekt, Augenhöhe, Empathie und Konfliktfähigkeit.

Und wir sind zugleich einzigartig. In dieser menschlichen Form gibt es mich kein zweites Mal.  Und  in uns diese  grundsätzliche Spaltung, die sich auf so vielerlei Weise bemerkbar macht:   als innere Reibung, eine Unzufriedenheit, und gleichzeitig damit als ein Antrieb. Sie lebt in uns als eine Sehnsucht nach Ganzheit, die sich durch den  Geliebten/der Geliebten im Außen erfüllen soll. Unsere Märchen und moderne Filmskripts sind voll davon.

Der  Schlüssel zu meiner Erfüllung, zu meinem Glück liegt jedoch in mir. Letztlich ist das auch wieder die Aussage vieler spiritueller Traditionen. Es geht um die Kultivierung von  Selbstliebe, besser wohl: immer weniger Selbsthass, Selbstablehnung im Sinn von „etwas ist falsch an mir“. Es geht um Bewusstheit und Selbstempathie.   In einem Interview in der „Empathischen Zeit“ mit M. Rosenberg, las ich etwas, was mir sehr bekannt vorkam:  „Männer sind gewalttätiger gegen andere, Frauen gegen sich selbst“.

 Die Kommunikation mit meinen Anteilen ist wesentlich für das Erleben dieser Ganzheit. Die Sichtweise des Human Design Systems geht noch weiter.  Das HumandesignSystem beruht auf dem uralten chinesischen  I Ging mit zwei Polen, die ein Ganzes ergeben.

Im maskulinen Prinzip ist das feminine enthalten und im äußersten Ausschlag pendelt die Bewegung auf die Yin-Seite, die wiederum auch das Yang enthält. Für mich ist das Selbstorganisation in einer einfachen Formel dargestellt.   Der immerwährende und dynamische Wechsel zwischen In-formation und Form ist   d e r  Lebens-Prozess. Eine kreative Spannung in Polarisation als Anfang. Es geht weiter in volle Reife, wenn Information und Form sich voll durchdringen.

Beide Pole in einem schöpferischen Tanz vereint. Das Feste mit dem Weichen. Das Handelnde mit dem Lauschenden. Chaos mit Ordnung. Yin und Yang auf allen Ebenen. Körper und Geist, Form und  Persönlichkeit lassen sich nicht wirklich trennen. Und doch ist es durch die Körpergrafik des HD möglich, diese beiden Anteile getrennt aufzuzeigen.

Wir sind letztlich 2 Wesen, ein irdisches und ein kosmisches. Die Sehnsucht nach Ganzheit ist die Sehnsucht dieser beiden Anteile, die ja in uns zusammenkommen für eine Lebensreise:

Der wahre Geliebte und die wahre Geliebte ist in uns und macht uns ganz.

 www.lebenswendezeiten.de

 

Dein Seelengefährte

Wir alle tragen eine Sehnsucht in uns. Sie lässt sich in viele Worte fassen: die Sehnsucht nach Ganzheit. Die Sehnsucht nach Selbstannahme, sich zutiefst selbst lieben können.  Akzeptanz und LIebe im Außen zu erfahren mag eine wundervolle Erfahrung sein und sie erfüllt unser Bedürfnis nach Verbundenheit, Intimität und Nähe.

 

Wir sind Wesen aus zwei Dimensionen. Wir sind Kinder der Erde und haben einen Körper, der uns durch das Leben trägt. Wir sind auch Kinder des Kosmos, sind Bewusstheit  in menschlicher Form.  Diese beiden „Teile“ machen uns aus, bilden für diese Lebensreise unsere Ganzheit.  In der Sprache des I Ging haben wir einen Yin-Anteil, dem genetischen Geschenk oder der Bürde von unseren Eltern und Ahnen. Und wir haben einen Yang-Anteil, unsere Seele, woher auch immer sie kommt und was immer sie für uns mitgebracht hat.

Durch das Werkzeug des Humandesigns können wir etwas getrennt sichtbar machen, was in Wirklichkeit nicht zu trennen ist: Körper und Geist.  In den roten Yin-Aktivierungen zeigt sich deine körperliche „Hälfte“, in den schwarzen Yang-Aktivierungen deine  Persönlichkeit.   Unsere Sehnsucht gilt der Vereinigung dieser beiden. Unsere Seelengefährtin, unser Seelengefährte (so sie denn ein Gegengeschlecht haben) sind in uns.

Dein Seelengefährte ist in Dir.

www.lebenswendezeiten.de