News & inspiration april 2019

Ich lebe sinnerfüllt und als ICH SELBST!

1. Das Zitat des Monats. „Empathie braucht Zeit.“
2. DAS BUNTE SCHAF –   Bilderserie 
3. Viele Wege führen zu Antworten auf die Frage
„wer bin ich wirklich?“
4. Dringend: Sozialer Wandel – ein einziges Bild erfasst es.
5. Emotionale & soziale Intelligenz blüht – wie alles – durch Fürsorge.

 
  1. Ein eindrückliches Beispiel wird E. Hemingway zugeschrieben. Er wurde gebeten, eine Geschichte in sechs Worten zu erzählen. Er schrieb: «For sale: baby shoes, never worn.» Der Inhalt ist leicht zu verstehen: eine Verkaufsanzeige für Babyschuhe. Aber um die empathische Tragweite dieser Geschichte zu erfassen, braucht es einige Millisekunden extra. Es kommt vor, dass Zuhörer die emotionale Wucht erst begreifen, wenn andere auf- seufzen.

    2. Ein weißes Schaf folgt der Herde….Ein schwarzes Schaf rebelliert gegen die Herde. Aber….ein buntes Schaf folgt dem Rhythmus seiner eigenen Trommel.  Als Menschen sind wir in zwei gegensätzliche Kräfte eingebunden: wir sind zutiefst soziale Wesen  u n d  wir sind Individuen, die nach Auto- nomie und Weiterentwicklung streben.  Mit großer Lust und ohne Perfektionsanspruch entwickle ich grad Bilder zu diesem Thema. Beginnen möchte ich mit dem Exstase-Schaf:



Das bunte Schaf hat den Mut, den eigenen Weg zu gehen – und wird natürlich misstrauisch beäugt von den weißen Schafen. Diese beiden grundlegenden Bedürfnisse zu erfüllen ist eine lebenslange Beschäftigung und Aufgabe.

  Es gilt, unsere emotionale  Intelligenz weiter zu entwickeln, mit unseren Gefühlen umgehen zu können, uns selbst achten und lieben zu lernen. Parallel dazu gilt es, unsere soziale Intelligenz zu schulen, um friedlich unseren Lebensweg gehen zu können.  „Wenn wir innerlich zu uns selbst gewalttätig sind, ist es schwer, mitfühlend zu anderen zu sein.“ – Marshall Rosenberg. Das Rosenberg-Modell ist für mich eines der besten Selbstreflexionstools für die eigene Heilung und Weiterentwicklung.  

3. Der Weg zum Selbst und der richtige Platz fürs kleine Ego. Viele Wege führen zu Antworten auf die Frage „wer bin ich?“ – „was macht mich aus“? Ab dem nächsten Newsletter beginne ich mit einem Überblick über Möglichkeiten, Fragen und Wege zum ICH und dem weitsichtigeren SELBST zu beleuchten. Einer davon ist das Human Design in der integralen Version. Meine Angebote dazu kannst du hier genauer anschauen. 

4. Der große Wandel braucht Bewusstheit und Bewegung, unser Tun. Bilder hinterlassen Eindrücke – und dieses Bild ist aussagekräftiger als tausend Worte.

 Ich möchte wieder an die heilende Kraft Empathie erinnern – so wie ich sie selbst  immer wieder  erfahre und meine Coachingpartnerin erfahren lasse. Dazu heute noch ein Zitat, das mir gut gefällt:  „Vielleicht war der größte Fehler, den ich in Bezug auf Liebe machte, die richtige Person zu finden. In Wahrheit geht es darum,  selbst die richtige Person zu werden. Such nicht nach dem Menschen, mit dem du dein Leben verbringen möchtest. Werde der Mensch, mit dem du dein Leben verbringen möchtest“. Neil Strauss. 

Empathie braucht unsere Weiterentwicklung. Wir fallen so leicht aus unserer natürlichen und auch beabsichtigten empathischen Haltung.  Wir lernen und trainieren, mit unseren Gefühlen und Bedürfnissen umzugehen. An zweiter Stelle steht die GFK für die Entfaltung unserer sozialen Intelligenz.   Am Mittwoch,  8.Mai ist wieder eine Möglichkeit, in der Gruppe Empathie und Akzeptanz zu erleben. Bitte eine Mail an mich, wenn du kommen magst. Im Herbst wird es außer dem Einführungskurs auch einen Vertiefungskurs geben.  Wach auf, räume auf, bleib weich.  Möge Selbstakzeptanz wachsen und in deinem Lebensumfeld  herausfordernde und gleichzeitig nährende  Beziehungen sein.     

Ein Lächeln von  

Lehrerin, Begleiterin, Künstlerin und Pionierin – in ständiger Weiterentwicklung, mit Rückschritten und beglückenden Fortschritten.   Meine Aufgabe ist das Teilen meiner Erfahrungen und meines erworbenen Wissens.    Und ich freue mich, wenn du meine Informationen weitergibst…………………an Freund*Innen, Kolleg*Innen, an künftige Eltern oder gute Freund*innen. Wir sind einzigartig und brauchen einander, denn wir sind Beziehungswesen. Unterstützen wir uns gegenseitig darin, das aus dem Weg zu räumen und zu heilen, was uns daran hindert aufrichtig, mutig und freundlich zu sein.
 
  Anna Haußer, Human Design und Dialogkultur.
Telefon 089 8503087, Bergmoserstr.5, 82131 Gauting. 
www.lebenswendezeiten.dewww.lebenswendezeiten.de/wordpressBLOG/   
www.facebook.com/HausserA  
           

Leadership – (d)ein Talent?

Führung braucht Ausbildung und Talent/die Gabe. Es kann auf mehreren Ebenen abgeleitet werden. Auf Stammes-Ebene mit seinem Unterstützungssystem existiert eine Art Führung durch Abstammung – hier bietet sich als Bild Majestix aus dem kleinen gallischen Dorf an. Im kollektiven Schaltkreis ist Führungsfähigkeit das, was bei Säugetieren das Alpha ist. Das Thema des Hexagramms 7, genannt das Heer, bezieht sich sowohl auf Selbstführung als auch auf Führungsfähigkeit. Sie darf nicht angemasst, sondern muss gesehen und eingeladen werden. Seit der Aufklärung sind es demokratische Wahlen, die dazu legitimieren. Dies sind zwei Beispiele zur unterschiedlichen Form und auch Aufgabe von Führung: konkrete Unterstützung, Zusammenhalt, Erziehung und Führung durch den Blick in die Zukunft, welche Muster können relative Sicherheit „versprechen“..

Die Spirale der Entwicklung


Es gibt noch weitere Möglichkeiten, in einer Human Design Körpergrafik ein Talent für Guidance, Leadership zu entdecken.

Und es gilt, was für alle Talente gilt: ihre Entfaltung braucht Entwicklung. Je weiter auf der Spirale der Bewusstheit, desto größer und weiter die WIR-Perspektive. Die Gefahr egozentrierter Machtentfaltung wird geringer.

Kennst du Deine Talente? Welche hast du entfaltet und kultiviert? Wie setzt du deine Führungskraft ein?

www.lebenswendezeiten.de

Übungsabend

Liebe Wissende, dass etwas Können auch  das Üben braucht.

Am nächsten Mittwoch, 10. April um 19 Uhr  ist wieder eine Übungsmöglichkeit.

Du kannst einen aktuellen Konflikt aus verschiedenen Perspektiven anschauen. Du kannst die heilende Kraft der  Empathie erfahren.  Und du kannst dich in Lebenssituationen und Probleme anderer empathisch einfühlen und anderen Menschen diese heilende Kraft des Mitgefühls erleben lassen.

Bitte schreib mir kurz eine Mail, um dich anzumelden.

P.S. etwas möchte ich noch teilen: letzte Woche war ich bei der IKK in Erfurt. Die  gesetzliche Krankenkasse  ist die erste, die deutschlandweit die GFK als Präventionsangebot in ihr Programm aufgenommen hat. Ich bekam ein Mail  u.a.   mit „Danke für deine Wertschätzung meiner „Pionierarbeit“ für die Gewaltfreie Kommunikation im Rahmen der Präventionsangebote der IKK, das freut und ermutigt mich sehr. „Ganz liebe Grüße zu dir. K.“ 

Und ich bin eingeladen, einen Einführungstag in München und einen in Regensburg zu gestalten. Jetzt geht es „nur“ noch darum, ob die Chefs/Chefinnen oder leitende Mitarbeiter der Handwerksbetriebe auch einen Tag „hergeben“, um das Kommunikationsmodell nach M.Rosenberg auch zu erfahren.

www.lebenswendezeiten.de

Anpassung, Rebellion oder……?

Ohne Anpassung könnte niemand überleben – wir sind eine lang abhängige Spezies und die ersten 7 Jahre dienen der Anpassung an die Kultur, in der das Kind aufwächst. Welch ein Glück, wenn es auch Unterstützung bei der individuellen Entwicklung, in der Entfaltung des ganz Eigenen gibt.

So wie jedes neue Lebewesen bist auch Du als das Neue in diese Welt gekommen – und das bedroht auch das Alte, Bestehende. Die verschiedenen Entwicklungsstufen, die jeder Mensch durchläuft geht von der Einheit über die Anpassung durch den Wunsch nach Zugehörigkeit, die Peergruppe zur „Aufklärung“, der Benutzung des eigenen Verstandes, der Autonomie, der Selbstwirksamkeit und des Ehrgeizes. Wenn dieser Prozess des Eigensinns nicht ermöglicht und gefördert wird, erwacht in der Jugend die Rebellion. Das ist einfach die andere Seite der Medaille – einhergehend mit Gewalt im Denken und meist auch Handeln. (und damit ist nicht die Faust gemeint, das ist einfach das letzte Glied in der Kette).

Ein schönes Bild ist mir begegnet: das lila Schaf. Ein weißes Schaf folgt der Herde. Ein schwarzes Schaf rebelliert gegen die Herde. Aber ein buntes Schaf folgt dem Schlag seiner eigenen Trommel.

Diese eigene Trommel und der eigene Rhythmus möchte erst mal erkannt, gefunden und wertgeschätzt werden. Wie kommst du darauf, wer Du bist und was deine Trommel, dein Rhythmus ist?

Wie ist es, sich zutiefst verbunden fühlen durch etwas Größeres und gleichzeitig frei und ganz selbst zu sein?