Ein Lächeln

Ein Lächeln

Fast 9 Monate lang habe ich in einer Depression gelebt, besser überlebt.  Den Tiefpunkt erreichte ich in den letzten beiden Monaten. Seit 6  Tagen bin ich Depri-frei, d.h. wohlgemut und ohne Zwangsgedanken. Nur Dankbarkeit. Ein Lächeln. Ich kann ganz entspannt anderen Menschen zulächeln, mich freuen.

Wie passt das zusammen: vor mehr als 1 Jahr schrieb ich das Buch – war ich eine andere in den letzten 9 Mnaten? Wer bin ICH? Wohin ist der depressive Teil von mir verschwunden?

Dieser Frage werde ich in den nächsten Monaten nachgehen. Worüber ich mich jetzt freue:

Ein Lächeln…..
Ein Lächeln kostet nichts und gibt so viel.
Es bereichert die, welche es empfangen,
ohne jene ärmer zu machen, die es verschenken.
Es kostet nur einen Augenblick,
aber die Erinnerung daran bleibt oft für immer.
Niemand ist so reich oder mächtig,
dass er ohne ein Lächeln auskommen könnte,
oder so arm, dass es keine Bereicherung wäre.
Ein Lächeln bringt Glück ins Heim,
pflegt Wohlwollen im Geschäft,
und ist Zeichen von Freundschaft.
Es vermindert die Müdigkeit,
bringt gute Laune dem Entmutigten,
Sonnenschein dem Traurigen
und ist das natürlichste Mittel gegen Sorgen.
Es kann nicht erbettelt, ausgeliehen oder gestohlen werden,
weil es keinen Wert hat,
bis es weggegeben wird.
Einige Leute sind zu müde ein Lächeln zu verschenken.
Gib ihnen eines von dir,
weil keiner dein Lächeln besser gebrauchen kann
als der, welcher keines mehr geben kann.

Autor unbekannt
www.lebenswendezeiten.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*