Schau deine Schatten an und bring dich selbst zum Leuchten!

Schau deine Schatten an und bring dich selbst zum Leuchten!

Aus integraler Sicht ist es mindestens genauso wichtig, unsere Schattenaspekte zu uns zu nehmen.

Damit unser Licht leuchten kann, braucht es das Aufwachen zu sich selbst, Bewusstheit und Schattenarbeit. Das ist – vorsichtig formuliert –  nicht immer angenehm.  Und es geht um das „clean up“, das Zurücknehmen aller Projektionen und Akzeptieren unserer Schattenaspekte. Die Ent-Wicklung ermöglicht das Aufschließen des Potentials, das tief in uns liegt.  Die integrale Perspektive ist bei den Genekeys enthalten. Richard Rudd benutzt für seine Arbeit der „Self-Illumination“ die 64 Hexagramme des I Ging und die Profile. Er nennt sie Genekeys/Genschlüssel, das Alphabet des Lebens.  Jeder Genschlüssel kann sich in 3 Frequenzbereichen ausdrücken: dem Schattenaspekt mit seiner Angstfrequenz, die Gabenfrequenz und die höchste Möglichkeit, das Siddhi. Die Bewusstheit und Aktivierung deiner besonderen Genschlüssel-Kombination ermöglicht dir den Weg zu einem geborenen und  gewordenen Original. Ein Weg, wirklich DU zu werden und das in die Welt zu bringen, wofür du geboren wurdest. Bring dich selbst zum Leuchten durch Selbsterkenntnis, Bewusstheit und Schattenarbeit.

schatten-umarmen

 

„Wenn wir uns zeigen, wenn wir unser Licht leuchten lassen, dann „geben wir damit anderen unwillkürlich die Erlaubnis, dasselbe zu tun. Wenn wir von unserer eigenen Angst losgelöst sind, wird unsere Anwesenheit – ganz ohne unser Zutun – andere befreien.“ Marianne Williamson. 

www.lebenswendezeiten.de

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*