Schlagwort-Archive: Schatten

Deinen Schatten umarmen. Frei werden.

Deinen Schatten umarmen. Frei werden.

Welch ein Versprechen! Wenn wir alles in uns angeschaut und umarmt haben, sind wir frei.  Der Weg dorthin ist der Prozess der Schattenarbeit:  wenn ich erkenne, dass meine Urteile über Andere auf mich selbst zurückweisen. Wenn ich akzeptiere, dass ich nicht die Gute bin, sondern wie jedeR beides in mir trage. Ich muss mein eigenes Unbewusstes mehr und mehr ausleuchten und mir bewusst machen.

Statt zu behaupten, dass meine “dunklen” Räume nicht vorhanden sind,  indem ich sie negiere,  versuche, sie noch tiefer in mein Unterbewusstsein hinein zu schieben oder sie anderen Menschen in die Schuhe zu schieben, muss ich  sie ans Licht bringen, sie beobachten, ohne zu urteilen. Wenn mir dann auch noch die Akzeptanz gelingt, das Umarmen meiner Schatten, dann bin ich auf dem Weg in eine neue Freiheit. Das „kleine“ Problem dabei ist, dass  das Unbewusste  99 % unseres Wesens ausmacht. Unser gesamtes Wesen umfasst unseren Körper und  ist intelligenter als unser Frontalhirn-Bewusstsein!

Durch den Weg  der integralen gewaltfreien Kommunikation nutze ich die Fähigkeit, meine Urteile zurückzunehmen und die Perspektive der Bedürfnisse einzunehmen.

Durch das Humandesign Integral erfahre ich mehr über das, was in mir angelegt ist und wie ich als ganzes Wesen meine Entscheidungen treffen kann. Ein anderer Weg, über mein Unbewusstes zu erfahren.

Zwei wunderschöne Werkzeuge auf meinem Weg der Bewusstwerdung und Selbstakzeptanz.

Schatten umarmen

“Ich will das Licht lieben, denn es zeigt mir den Weg, und ich will die Dunkelheit ertragen, denn sie zeigt mir die Sterne.” ~ OG Mandino

Ich bin für Dich da, hier in Gauting, in München, im Würmtal, dem Fünf Seen Land oder online per Skype.  Mit meinem Wissen und meiner Erfahrung kann ich dich unterstützen,  inspirieren und begleiten.  Meine vielfältigen  Werkzeuge sind die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg und das Human Design System, speziell dem Humandesign Integral und den Gene Keys.  Und noch viel mehr….

www.lebenswendezeiten.de

ein glücklicher Nützling sein

Der Lebensweg ist ein Transformationsweg.

Vom völlig unbewussten, ungetrennten DU zu einem eigenen ICH. Der Beginn der Individuation, der nächste Schritt auf dem ureigenen Lebensweg. Der Schritt aus einem stark vom Materiellen her – die Blutsverwandtschaft – bestimmten WIR in eine Gemeinschaft von Menschen, die geistig nah sind. Aus den völlig unbewussten Anteilen der eigenen Person in eine Bewusstheit meiner Schattenanteile.

Aus der Ohnmacht in eine Gestaltungsmöglichkeit – bis hin zur bewussten Mitgestaltung. Ich möchte ein glücklicher Nützling sein.

www.lebenswendezeiten.devom ICHselbst zum SELBSTich

Immer wieder der Transformationsschritt der Synthese von Eins und Eins in etwas neues DRITTES.

Meine 3 freundlichen Handlungen heute

1. ich beziehe die Bedürfnisse meiner Nachbarn bereits gedanklich mit ein

2. ich bin präsent bei dem, was ich höre.

3. ich entspanne und lächle. Im alleine-vor-mich-hin-texten, Einfügen der Bilder, Fertigstellen meines Buches.  Ich möchte mit dem Buch ein glücklicher Nützling sein.

 

Schattenarbeit

Schatten-Arbeit. Ja. Nervendes Gegenüber. Neid. Ärger…. Nein, das hat überhaupt nichts mit mir zu tun!
Oder vielleicht doch? Ist da nicht die Sehnsucht, genau das auch zu können? Ich könnte mich mit meiner Sehnsucht verbinden und sie fühlen. Da kommt Trauer hoch und auch Angst. Will ich das alles fühlen? Nein.

die Schatten abwehrenDoch – ich möchte fühlen. Stehenbleiben, die Verhärtung spüren und auch, wie der Ring um das Herz aufgeht. Für mich und für den „Knöpfedrücker“. Wieder eine Chance genutzt, menschlich zu sein und etwas  f ü r   die Verbindung getan. Die Erfahrung von Verbundenheit mit mir und dem Menschen.  Er oder sie hat mir ein Stück von mir gezeigt. Wieder eine Gelegenheit genutzt, super. Es geht bei der Schattenarbeit um mich, mache sie f ü r  mich.

www.lebenswendezeiten.de

Meine Bereitschaft zu fühlen  hat sich ausgedehnt. Ich kenne die Bandbreit der Gefühle mental – und das wirkliche Fühlen kommt dazu.  Immer öfter.

Mein Fokus ist auf echtes Fühlen gerichtet.

Meine 3 freundlichen Handlungen heute

1. ich verbinde mich mit meinem HerzRaum –
2. ich fühle,  atme tief, mache nichts.
3. ich gebe mir Zeit