Das Bedürfnis beizutragen.

Es ist in uns allen angelegt, beitragen zu wollen.  Schau dir kleine Kinder an. Wir alle haben diesen Archetypen in uns – es geht darum, dich wieder mit diesem Bedürfnis zu verbinden. Das erfüllte Bedürfnis ist Lebendigkeit und Kreativität pur.

Vor allem geht es darum,  als wir selbst beizutragen – nicht als Kopie.

Diesem Archetypen könnten wir den Namen “Beeinflusser” geben. Der ist anders als alle anderen und nicht daran interessiert, sich unter die Menge zu mischen. Er wagt es, ein Original zu sein. Er kümmert sich nicht darum, was populär oder trendy ist. Er macht sich nie Sorgen darüber, ob er verrückt ist oder zu sehr. Der Influencer-Archetyp ist ein Rebell mit eigener Sache und Leidenschaft.

Bei manchen ist es ein ganz besonderes Thema in der eigenen Geburtskörpergrafik.  Im Chart ist abgebildet, was jede:r als Ausgangspunkt oder als Spielkarten mitbekommen hat. Für mich ist die Auswirkung dieses Transits, dass sich in diesen Tagen eine ganz besondere Qualität bildet, weil ich das gegenüberliegende Tor 1 habe.

Die Sonne aktiviert dieses Hexagramm –  heute schon in der 3. Linie.  Aus dem Zentrum unserer Identität steigt die Energie auf, unsere ganz einzigartigen Gaben und unsere einzigartige Lebenserfahrung einzubringen. Mehr noch: es geht darum, andere zu unterstützen, selbst ihr ganz Eigenes einzubringen und den Wandel zu manifestieren.  Wir alle sind die Evolution, sie fließt durch jeden von uns.

Als Archetyp ist das ein Beeinflusser, der andere  mit seinem einzigartigen Stil und seiner Authentizität als kreatives Vorbild inspiriert. Das Warten auf das richtige Timing ist Teil dieser Qualität.  Der individuelle Beitrag  wird am glaubwürdigsten in Form von  “walking its talk” weitergegeben. Der Influencer inspiriert, schafft Veränderungen und geht mit gutem Beispiel voran.

In diesen Tagen besteht die Möglichkeit, dieses Thema für dich tiefer anzuschauen. Die Frequenzerhöhung geht von Mittelmässigkeit im Schatten zu Erlesenheit als höchste Ausdrucksform und es ist die Weg des  kreativen Stils.

Das ist ein mindestens 10 Jahre altes Bild – Schafe als mein kreatives Sujet war damals schon in meinem Feld.

“Stil ist gefährlich für die Gesellschaft und ihr logisch strukturiertes systembasiertes Denken und ihre Infrastruktur. Es ist gefährlich, weil es die Natur nachahmt, die so viele Systeme zu kontrollieren und zu erklären versuchen. Wie die Natur wird auch der Stil durch eine wilde, organische und unvorhersehbare Energie geformt. Es ist voller Genialität und Quantensprünge.” Richard Rudd

www.lebenswendezeiten.de

 

 

 

Mittelmässigkeit – Einzigartigkeit, was taucht auf?

Du bist einzigartig, kostbar und schön. Du hast etwas in diese Welt zu bringen durch dein Sein und Tun.  Die Anderen sind ebenso einzigartig, kostbar und schön.

Wir vergessen das so leicht in den kleinen und großen Momenten des All-Tags. Da bist du und das – große –  Leben.

der See des Lebens

Du fragst sicher und immer wieder die wichtigste Frage als die Voraussetzung für Bewusstheit. Wer bin ich? Was habe ich zu bringen?

Vielleicht magst du dir Zeit nehmen für die Kontemplation

  • Mittelmäßigkeit – Einzigartigkeit. was ist?
  • nachahmen – was taucht auf?
  • Wann fühlst du dein authentischstes Selbst?
  • Dein kreativer Stil

Für mich ist die Kontemplation zu zweit in einer Dyade das Kostbarste. In einem Vertrauensraum kann ich ins Fühlen kommen und  mich selbst sprechen hören. Und ich werde gehört, nicht kommentiert.

www.lebenswendezeiten.de

Leiden an der Komplexität

Die Sonne aktiviert nun den Archetyp des “Übersetzers”, das Hexagramm 23. In der Humandesign Körpergrafik ist es eine Qualität an der Kehle. Es geht um die Fähigkeit, sich sprachlich auszudrücken – im Besonderen die ganz individuellen Gedanken und Erkenntnisse kommunizieren zu können.

In seiner Gabenqualität sagt der Archetyp: “durch meine Einsicht und klare Sprache werden schwierige Dinge leicht. Dinge, die du für Probleme gehalten hast, lösen sich in meiner Gegenwart auf”.

Hier mein Angebot für deine Kontemplation der nächsten Tage:

  • Komplexität – was taucht auf?
  • Dich mitteilen oder schweigen?
  • Einfache Sprache  – was ist?
  • Ein einfaches Leben führen.

Die Bandbreite reicht von “wenn du es nicht einfach erklären kannst, verstehst du es noch nicht gut genug”  bis zu “vereinfache es nicht zu Dummheit” oder so ähnlich.

 

www.lebenswendezeiten.de

Verloren, orientierungslos, allein. Wirklich?

Glaubst du an die Einheit, die Verbundenheit von allem, was da ist?

Die größte Illusion in der Welt ist die Illusion der Getrenntheit – das zu formulieren bedeutet schon,  den  Schatten des Hexagramms 2 erkannt zu haben. Ich bin mir bewusst, dass ich bewusst bin, ich erkenne, wann ich mich verloren fühle.

Ja, wir haben unterschiedliche Perspektiven und Motivationen. Ja, wir haben dieses Gefühl, nicht dazuzugehören, anders, getrennt zu sein.

Wir alle haben das ja erlebt: bei unserer Geburt. Wir sind aus der Einheit gefallen. Alles, auch das Universum wurde geboren, kam in die Manifestation. Und es wird wieder verschwinden, so wie alles.  Der  Weg zurück in die Einheit, in die reine Potentialität. Ein Lied von Tich Nat Hanh: mit dem Einatmen “i ´ve arrived” und mit dem Ausatmen “I am home”. Nachhause kommen. In dem, was mich zusammenhält, was alles zusammenhält: die Liebe.  Gerade noch aktiviert die Sonne dieses Thema in der 6. Linie. Seien wir empfänglich wie ein Schwamm für das Wassen. Seien wir offen für die Führung in uns, die Intelligenz unseres Körpers.

www.lebenswendezeiten.de

 

Empfänglichkeit

Die Frequenz der nächsten Tagen entspricht dem femininen Archetypen. Das Hexagramm 2 ist Yin pur, der Raum, in dem alles entsteht.

 

 

In uns allen ist diese Qualität – und des geht darum, dieses Weibliche zu ehren. Wir leben in der Illusion der Getrenntheit, überalle ist Spaltung. Dabei beginnt es als das Zuhause in uns. Es ist der Sinn der Einheit. Die Sehnsucht nach der Einheit.

Hier sind meine 4 Kontemplations-Impulse – für dich, wenn du dir den Zeit-Raum schenkst:

  • Dich verloren fühlen – was taucht auf?
  • Innere Führung – vertraust du ihr?
  • Mit dem Leben in Einklang sein – was ist?

 

  • Einheit, Allverbundenheit – was bedeutet das für dich?

 

www.lebenswendezeiten.de

 

 

 

Sucht – die Wiederkehr.

Wir alle sind für die nächsten Tage beim Thema Innenschau, der Möglichkeit des Erkennens oder mentaler Mutation – wenn du die Energie dieser nächsten Tage nutzen magst.

Sie besteht durch die Aktivierung des Hexagramms 24. Es heißt im I Ging „Die Wiederkehr“. Neues Wissen, neues Erkennen braucht die Wiederholung um durch emotionale Wellen hindurch gehört zu werden und um Einfluss zu nehmen.

Irgendwann dringt eine – für dich neue –  Einsicht durch das alte Denk-Muster. Die Wiederholungsschleife wird erkannt als Schwere der Sucht. Wir alle sind süchtig, stofflich oder nicht.

Durch die Kontemplation kann aus dem wiederholten Grübeln, sich wiederholenden Denk-/Verhaltensmustern  kreative Leichtigkeit und Stille entstehen.

 

Sucht, Hexagramm 24.

  • Sucht, alltägliche Suchtmuster – was ist?
  • Schwerkraft, Leichtigkeit oder was erhebt mich?
  • Erfindung, Kreativität, Einfallsreichtum
  • Stille – was taucht auf?
  •  

Für mich ist dieser Genschlüssel bedeutsam, denn er taucht gleich zweimal in meiner Geburtskörpergrafik auf.  Ich kenne die Ketten süchtigen Denkens und Verhaltens seit meiner Pubertät. Von vielem habe ich mich befreit. Auch durch kreatives Tun. Der momentan interessanteste Ansatz, Sucht zu sehen kommt von Dr. Gabor Mate.

www.lebenswendezeiten.de

News & Inspirations April 2022

1.Das Zitat des Monats ist von Hafiz   

2.Fürsorge, Selbstliebe, Altruismus

3. Im Grunde gut – ?

Selbst nach all dieser Zeit sagt die Sonne nie zur Erde: “Du schuldest mir was. Sieh mal, was mit so einer Liebe passiert.  Sie erhellt den ganzen Himmel.” – Hāfiz


2. Wir alle sind durch die Kräfte im Kosmos beeinflusst. Stell dir jetzt einfach einmal dein Leben ohne Sonne vor. Im Laufe eines Jahres werden die 64 Hexagramme durch die Sonne aktiviert.  Es sind Lebens-Codes, bekannt seit mehr als 5000 Jahren. Wir alle tragen diese Qualitäten in uns. Manche Themen gehen dich mehr an – und es macht dein Aufwachen zu dir selbst leichter, wenn du sie kennst.

Du kannst natürlich alle 64 kontemplieren – allein mit dem Buch oder in einer Dyade. Zu den von der Sonne aktivierten Hexagrammen gebe ich regelmässig 4 Inquiry-Impulse auf dem Blog. Im letzten Beitrag sind bereits die von Hexagramm 27 zum Thema Fürsorge.
 

Vorher war es das Hexagramm 3, seit 2 Tagen ist es das Hexagramm/der Genschlüssel 27.  Alles gedeiht besser durch Hegen und Pflegen. Die Natur kooperiert und nicht erst mit den Säugetieren beginnt die Fürsorge. Inzwischen wissen wir, dass Bäume in ihrem unterirdischen Netzwerk Andere mitversorgen, die der eigenen Art, aber auch Mitlebewesen. Wir kommen ohne SELBST, ohne ein Ego auf die Welt. Wir gehen und lösen uns wieder auf beim Tod. 

Alles atmet. Wir sind Teil der ewigen Kette von Einatmen, Aufmachen, Hinein-nehmen, ernährt werden und Ausatmen.  Im Idealfall lassen wir die Welt durch unser einzigartiges System hindurch und geben und nähren die Welt um uns. So einfach, wenn wir uns als Teil fühlen.

Wir alle sind Sternenstaub, wissenschaftlich ausgesprochen, nicht poetisch. Wir alle sind wechselseitig miteinander verbunden.

Die Polarität macht es deutlich: frage dich, was dich wirklich nährt. Frage dich nach der Motivation deines Gebens und Nehmens.

Die andere Seite fragt nach einem Leben mit einer Bestimmung. Deine eigene Natur und das Leben an sich ganz und gar anzunehmen. Sich dem Leben anvertrauen. Seite an Seite mit der Angst leben. Gleichzeitig offen für den Wandel als auch  verbindlich zu bleiben.  Ein Leben des Moments, der Lebenssinn ist nicht in einer fernen Zukunft, sondern immer jetzt, du erlaubst dem Verstand nicht, dein Leben zu diktieren. Eine ständige Risikobereitschaft, etwas aufzubauen, das du  erst erkennen kannst, wenn es vollkommen fertig ist. was du aufbaust ist der Pfad zu deiner eigenen, wahren Bestimmung. …wenn du anfängst, die tragende Welle deiner Bestimmung unter dir zu spüren, fühlst du verstärkt den Einfluss der Nächstenliebe, d.h. etwas Größerem zu dienen als du selbst bist.” Richard Rudd. 

Im Grunde gut. Eine neue Geschichte der Menschheit. Das ist ein Besteller-Buch, das zur aktuellen Hexagramm-Frage der Selbstsucht bzw. des Altruismus passt.  Eine uralte philosophische Frage wird neu diskutiert, alte wissenschaftliche “Erkenntnisse” als falsch diagnostiziert. Dieses Buch bewegt mich und andere tief, du kannst ein Interview mit ihm auf SRF Kultur anhören.

Ich möchte meine Dankbarkeit für die Weisheit der Genekeys ausdrücken, dich neugierig auf dich selbst und Deine Entwicklung machen. Vielleicht sprechen dich die Texte, vielleicht meine Bilder an….


ich hoffe, du nimmst etwas davon….. und wenn nicht, dann später oder dann soll es bei Dir etwas Anderes sein. Der Kern der Weisheit ist immer dieselbe. Lieben lernen.

 

Mit einem Lächeln wünsche ich uns einen
Aufbruch-Frühling und Vertrauen in die 
größere Ordnung & den evolutionären Prozess.

Und ich freue mich, wenn du meine Informationen weitergibst.  Vielleicht kann sie ein Freund, eine Kollegin oder Eltern brauchen.  

Mein Commitment ist die Ausrichtung auf Weiterentwicklung, mit Rückschritten und beglückenden Fortschritten.  Meine Aufgabe ist Mentoring, das Teilen meiner Erfahrungen und meines erworbenen Wissens.

Eigennutz – Selbstlosigkeit.

Selbstlosigkeit versus Eigennutz – ein Thema für DICH?

Das Neue braucht Fürsorge, um zu gedeihen. Die Sonne beleuchtet seit heute das Thema des Altruismus. Es geht um das Aufziehen der Jungen, das Überleben primär des Stammes, einer Gruppe und der globalen Menschheitsfamilie. Der Archetyp findet sich im Hexagramm 27.

Liebe, Fürsosrge

Es beginnt mit der Aussage, dass alles besser gedeiht durch fürsorgliche Wärme und wirft Fragen auf, wie z.B: „ ist das was ich versorge  auch überlebensfähig? Gibt es  Risiken, gibt es meinem Leben Sinn?

Meine Inquiry-Impulse für die Kontemplation – für dich allein oder in einer Dyade –  sind:

  • Egoismus – was ist?
  • Gesunde Grenzen – was taucht auf?
  • Selbstliebe und fürsorglich sein  
  • Selbstlosigkeit

 

www.lebenswendezeiten.de

Verwirrung ist in Ordnung.

Der Wandel, die Veränderung, die Mutation –  das ist gerade durch die Sonne als kollektives Thema beleuchtet.  Es braucht eine Kraft, um mit der Anfangsschwierigkeit umgehen zu können. Wandel kommt überraschend und damit einhergehend auch die Verwirrung.  

Vielleicht auch das Abenteuer, die Freude über das Neue.  Das Leben ist ständiger Wandel – und es gibt Struktur, Kontinuität und feste Rhythmen. Wir alle haben zwei grundlegende Bedürfnisse: das nach Sicherheit und das nach Abwechslung und Wachsen.

Wir sind unglaublich gleich, was unsere DNA anlangt – und sind doch einzigartig. Du selbst bist die Mutation. Wir unterscheiden uns in der Ausprägung und Gewichtung der Gaben die in uns allen liegen. 

Vielleicht hast du eine besondere Betonung der individuellen, mutativen Seite. Vielleicht hast du die Kraft, die Verwirrung gut auszuhalten und bringst neue Impulse und Mutation als Grundtalent und Aufgabe mit. Das könnte man in deiner Humandesign Körpergrafik erkennen – all das, was du als Potential mitbringst und was darauf wartet, gelebt zu werden.

Verwirrung ist nicht schlimm. Verwirrung ist in Ordnung.  Es ist das Leben. Es wird sich neu ordnen. Es ist Neuland, das Ungewisse, das vor uns liegt – als Teil und Ausdruck einer größeren Ordnung.  Für mich ist es das Mysterium der Selbstorganisation des Universums, das TAO.

Wie groß ist dein Vertrauen in eine größere Ordnung? Aber auch: wie groß ist deine Verantwortung? Für dich selbst? Für dich als Mitgestalter:in?

www.lebenswendezeiten.de

 

Wandel ist alles was es gibt.

4 Tage Lebendigkeit und Gemeinschaft pur. Das Oster-Impro-Festival  in der nature community in Schönsee waren gefüllt mit Tanzen, Gemeinschaft, Berührung, Nähe, Zartheit,  Kundalini Yoga, Kinderlachen, Live-Musik, Trommeln, Singen,  Stille, Sharing-Runden und ausgesprochen gutem veganen Essen.

Die Sonne ist inzwischen weitergewandert und beleuchtet im Hexagramm 3 das Thema allen Lebens: Leben ist immer neu, immer im Wandel. Veränderung ist alles, was es gibt. “Egal, wer oder was wir sind, wir sind ständiger Veränderung unterworfen”. Richard Rudd.

Hier sind 4 Kontemplationsimpulse:

  • Chaos und Angst – was ist?
  • an welchen Strukturen und Fundamenten hältst du fest?
  • wie lebt Innovation, Mutation, Kreativität in dir?
  • Unschuld, Verspieltheit, Abenteuer – was taucht auf?

Das Bewusstsein wird niemals erwachsen werden. Es wird immer weiter erforschen, spielen und experimentieren.

 

http://www.lebenswendezeiten.de

 

 

Erwartungen.

Die Sonne aktiviert in diesen Tagen  für uns alle den inneren Archetyp  des Reisenden. Wir alle sind hier auf der Durchreise, sind nur zu Besuch da. Es gibt einen Anfang und den Tod am Ende – und viele Zyklen auf unserer Lebensreise dazwischen.

Wenn wir uns bewusst werden,  kann es der Weg der Loslösung und des Feierns des Lebens sein. Die Schwingung des Schattens ist Erwartung und Anhaftung.

Aus der Hirnforschung wissen wir so viel mehr darüber, wie sehr wir selektiv wahrnehmen. Eine offene, präsente Haltung den Ereignissen des Lebens gegenüber ist die Übungspraxis für den Beobachter in mir.

Hexagramm 42

„Sei vorsichtig mit der Erwartung, manchmal werden  dir die guten Dinge entgehen, wenn du dich auf die schlechten konzentrierst/fokussierst“.

Du kannst in diesen Tagen folgende Inquiry-Impulse für deine Kontemplation nutzen:

  • warten oder loslassen – was ist?
  • dich selbst mit Mitgefühl und Neugier empfangen
  • Losgelöstheit – Türen, die sich öffnen.
  • das Leben feiern

Ich bin dankbar für den Kontemplationsraum der globaldyadmeditations. Dort und mit anderen Menschen aus der Genekeys-Familie kann ich mit den Vorschlägen aus dem Feld  und mit “meinen” spezifischen Forschungsfragen täglich mindestens einmal kontemplieren.

Und ich werde heute Nachmittag die Sonne genießen und – die Gitarre dabei –  mit Dankbarkeit das Lied von Marshall Rosenberg “Reach out to life” bzw. die deutsche Übersetzung “Mit dem Leben tanzen….” singen und spielen.

www.lebenswendezeiten.de

www.annahausser.de

Aufwachen 2

Der Herde folgen – oder dem Diktat des eigenen inneren Seins folgen und abseits ausgetretener Pfade gehen? 

Hexagramm 51 

Wenn ich mir mein Bild anschaue…… dann muss ich den eingezeichneten Weg entfernen. Es gibt ihn ja noch gar nicht. Wenn man couragiert und Vertrauen-übend der eigenen Bestimmung folgt,  gibt es kein Sicherheitsnetz – es ist ein großer Sprung auf einen Pfad, den niemand zuvor betreten hat. Der Weg, der erst beim Gehen unter den eigenen Füßen entsteht. Die Sonne leuchtet weiter  in den Archetyp des Donners, der uns aufweckt, ins Hexagramm 51.

Immer wieder kommen wir an einen Punkt in unserem Leben, wo wir den breiten, bekannten Weg den Rücken kehren und uns „in die unerforschte Wildnis des eigenen Herzens aufmachen müssen“ – Richard Rudd.

Wohin dieses Tor führt, hängt von unserem inneren Verfassung, unserer Schwingung ab. In der Schattenfrequenz gefangen sind wir feige, hoffnungslos und tief depressiv oder feindselig reaktiv in einer Kopplung von Wut und Sinnlosigkeit Ich habe diesen Archetypen, das Hexagramm 51 in der 6. in meinem Chart aktiviert und kenne beide Seiten – zu gut. Gottseidank aber auch den Programmierpartner, das Hexagramm 57, das Sanfte, die Intuition.

Es gibt eben auch eine couragierte Seite in mir. Es gibt eine Kraft in Anna, die nicht aufgibt und die „unbeirrbar ihren Weg geht“ – so Meinungen von Kollegen über mich, schon vor 25 Jahren. Und ich möchte Andere ermutigen, ihren ganz eigenen Weg zu gehen.

Ich richte mich auf die Gabe aus und verwandle meine  Wunden in kreative Möglichkeiten und lausche auf meine Intuition.

Der menschliche Weg hat Zyklen und in der Essenz ist es der einzige Pfad zu wahrem Erwachen. Niemand weiß, wann und ob ein Erwachen oder eine Einweihung in dieser Inkarnation durch unser Wesen fegen wird.

www.lebenswendezeiten.de

Aufwachen zu sich SELBST

Und schon leuchtet die Sonne ins nächste Thema. Es ist ein Hexagramm, ein Archetyp am Ego/Willenszentrum. Aus dem Willen, die eigene Autorität zu leben, einen Beitrag für eine Gemeinschaft zu leisten ist das Thema jetzt ein spirituelles.

 

 

Es geht um den einzigartigen, ureigenen Weg.  Dazu braucht es Mut, Inititative und Sanftheit. “Jeder von uns muss irgendwann im Leben die Menge verlassen und in die unerforschte Wildnis unseres Herzens aufbrechen” Richard Rudd zu Genekey 51.

Wenn du magst, nutze meine 4 Inquiry-Impulse für deine Kontemplation.

  • Unbehagen/ Unruhe – mit Härte oder Güte begegnen.
  • Die Gabe der Initiative – neue, unbekannte Wege beschreiten
  • Durch Intuition ins Erwachen – was taucht auf?
  • Menschlichkeit

www.lebenswendezeiten.de