Tag Archives for " gewaltfreie Kommunikation "

einzigartig & respektvoll & wohlwollend

Ein Mensch ist ein Subjekt, einzigartig. Es gibt dich und mich nur einmal.  Etwas in dir will sich von innen heraus entfalten – das, was in dich hineingepflanzt wurde.

 

respektvoll und wohlwollend

Seit Jahrhunderten wurden und werden Menschen als Objekte gesehen und behandelt. Gerald Hüther nennt das Objektifizierung. Wir haben erlebt und gelernt, dass  “ich” und “du” eine Figur auf dem jeweils eigenen Spielfeld sind – und das behindert ein respektvolles Miteinander. Auch die Natur wird als solche behandelt, zum eigenen Benutzen – und ich bin in eine solche Welt hineingewachsen. Die Eltern kannten es nicht anders – und das Schulsystem unterstützt die individuelle Entfaltung als Subjekt immer noch nicht…….

Du möchtest deine eigene Wahrheit ausdrücken, dich nicht verbieten, verbiegen – nicht um jeden Preis?

Dann mach dich auf, verfolge die Spur, die dich zu dem Menschen gemacht hat, der du heute bist. Was ist in dich hineingepflanzt worden? Was möchte sich aus dir selbst heraus entfalten. Intuitiv spürst du das…..

http://www.lebenswendezeiten.de

 

Wohlwollend selbst sein – Teil 1

Liebevoll verbunden sein – das ist wohl unser aller Sehnsucht als soziale Wesen. Ich habe den Anspruch heruntergeschraubt: wohlwollend miteinander sein – das ist realistischer.  Respektvoll und großzügig ist ein anderer Vorschlag.

Und dieses Bedürfnis nicht zugunsten des mindestens so bedeutsamen Bedürfnisses nach Selbstausdruck zurückstellen oder gar vernachlässigen bringt das gesunde Gleichgewicht zwischen Einzigartigkeit leben und Verbundenheit. (dazu morgen mehr)

Verbunden sind wir ja – als Menschheit ein Ganzes – aber weit entfernt davon, das auch zu leben. Evolutionär kommt zuerst  das ganz individuelle Überleben und dann die Gruppe, der Stamm. Und dann das Gegeneinander der Stammesgruppen, die Abgrenzung, um die Zusammengehörigkeit und Identität zu stärken. Ein weiter Weg zum globalen Dorf.

Wie wäre es mit “Empathhausen”? Gerade bin ich sehr inspiriert und erfüllt vom GFK-Sommerfestival zurück.  So reichhaltig war das selbstorganisierte Open-Space Festival, dass ich bereits für das Sommerfestival 2022 angemeldet bin. In so einem Umfeld möchte ich im Alltag, sprich hier leben – Empathhausen im Würmtal.

Mein Beitrag dazu ist die Praxisgruppe hier in Gauting und die VHS-Kurse zu Gewaltfreien Kommunikation. Noch viel wichtiger: die Haltung der GFK leben, unvermeidlich Fehler machen – und wieder korrigieren.

http://www.lebenswendezeiten.de

 

einzigartig & verbunden

In meinem  70. Lebensjahr schwinge ich mich noch einmal auf und zeige mich mit meiner Mission. 

Auf youtube gibt es bereits einige kurze Videos, in denen ich Lieder singe, deren Texte das ausdrücken, wofür ich gehe, z.B. “Ja, sagen, immer wieder Ja sagen, immer wieder durchatmen, immer wieder neu”, ein Lied von Iria Schärer.

Und eine kleine Erinnerung an den GFK Praxisabend nächsten Mittwoch – ausnahmsweise!

Menschen heilen von ihrem Schmerz, wenn sie eine authentische Verbindung zu einem anderen Menschen haben.” Marshall Rosenberg

www.lebenswendezeiten.de

 

Welt-Thema: Lauschen

Nach der Liebe zur Erde, dem Raum in dem wir existieren kommt als nächstes das Tor 13, „Gemeinschaft mit Menschen“. Die Aktvierung durch die Sonne bringt das Welt-Thema Verbundenheit und Reflexion der Vergangenheit. Die Richtung der Menschheit wird bestimmt durch den Blick in den Rückspiegel, die erwünschte Zukunft und die Windschutzscheibe des Jetzt.

Das Hexagramm 13 ist das Tor  der Empathie, dem  einfühlsamen Hören – und entspricht dem Rückspiegel: durch die Reflexion der Vergangenheit etwas verstehen. Lernen. Individuell & kollektiv.

Erinnern wir uns an die Prinzipien gedeihlichen Zusammenlebens: hören wir einander zu.

Erinnern wir uns: “Wenn du sprichst wiederholst du nur, was du eh schon weißt, Wenn du aber zuhörst, kannst du unter Umständen etwas Neues lernen”. Dalai Lama.  “

Und: “Reines LAUSCHEN ist eine der tiefsten Formen der Meditation.”- Thomas Hübl

Jede*r bringt seine eigenen Schwerpunkte ins Ganze ein. Die Eine ist mehr an der Zukunft, der Andere an der Vergangenheit interessiert. Als Menschheit wollen und sollen wir uns weiterentwickeln. Wir alle tragen dazu bei.

Hast du eine besondere Resonanz zu diesem Thema der Auswertung und umsichtig- achtsamen Weitergabe von gesammelten Erfahrungen?

www.lebenswendezeiten.de

Raum der guten Lösung

Die Seniors in School kommen in die Schulen zurück. So allmählich haben die Schulen den Schulbeginn organisatorisch gemeistert und es kehrt der Alltag ein – sofern man in Coronazeiten von Alltag sprechen kann.

Die Grundlage unserer ehrenamtlichen Tätigkeit an Grundschulen ist die Gewaltfreie Kommunikation. Ich habe mein Wissen und Können erweitert und vertieft – es war eine wirklich bereichernde Fortbildung – vor allem die Mediation –  durch SIS Bayern auf der Praterinsel.

Wir – meine Teamkollegin Evi und ich – starten Ende des Monats an einer Grundschule hier im Westen. Dafür habe ich ein Plakat entworfen mit den beiden Überschriften, die alle SIS-Teams haben. Hier die Version N° 1:

www.lebenswendezeiten.de

Diplomatie – die Gabe des Archetypen 6

In einer Welt, die von Konflikten gekennzeichnet ist,  konstruktiv umzugehen – eine wahrlich komplexe und herausfordernde Auf-Gabe.

Diplomatie als Gabe des Genschlüssels 6.  Welches Bild taucht in dir auf? Was ist für dich die Qualität von Diplomatie? Es geht ja darum,  die Qualität einer Gabe in ein Schlüsselwort zu packen. 

Konflikt ist der Dünger, aus dem der Frieden wächst. Diplomatie berücksichtigt den richtigen Zeitpunkt und die Absicht, aus der eine Kommunikation über den Konflikt geschieht. 

Gibt es für dich gerade einen Konflikt, in dem Du Deine Absicht vorher für Dich selbst klären könntest? Ist Deine Absicht, der Konflikt möge die Nähe wiederherstellen? Oder läufst du Gefahr, dem Anderen “wölfisch”  Deine Urteile vor die Nase zu knallen? In der GFK gibt es die Praxis der “Wolfsshow”.  In diesem Prozess findest Du die unerfüllten Bedürfnisse – und wenn Dir die klar geworden sind, kann ein Konfliktgespräch stattfinden, das dem Frieden dient. 

Wir haben alle alle 64 Archetypen. Vielleicht ist Genschlüssel 6 einer deiner 4 Genschlüssel, die dich besonders angehen? Wie Kompass und Karte kann Dir das für Dein erfülltest Leben dienen. Schau doch einmal auf mein Angebot der Aktivierungssequenz. 

 

www.lebenswendezeiten.de

Haltung und Frequenzen

Als zutiefst dankbare Praktizierende der Gewaltfreie Kommunikation erlebe ich gerade ein neues Verstehen der Arbeit  Marshall Rosenbergs.

Egal, ob der Text seines Liedes “See me beautiful” und meiner Ergänzungen …oder der Hinweis auf die Haltung der GFK, in deren Rahmen die 4  Schritte genutzt werden…….letztlich kommt immer der Fingerzeig auf das,  was alle spirituellen Traditionen ausdrücken: verwebe dich mit dem Leben, sieh das Göttliche in jedem Anderen…..verschenk dich…..

Die Bewusstseinsebenen von David Hawkins sind hier im Bild vereinfacht dargestellt.  Die höheren Frequenzen sind eine Haltung, für dich ich mich entscheiden kann – die Arbeit des Bewusstseins.  Um sie wirklich leben zu können, ist Schattenarbeit nötig, z.B. die sogenannte Wolfsshow, also Bewusstheit und dann Selbst-Empathie der Praxisweg, der Geist  und Körper  vereint. Das Denken, die Intention ist die Sprache des Großhirns, Gefühle sind die Sprache des Körpers. 

www.lebenswendezeiten.de

GFK – Praxisabend

Liebe Praxiswillige,

in herausfordernden Zeiten wollen wir uns empathisch verbinden.

Statt zu mir zu kommen, werden wir uns in einem virtuellen Raum treffen. Wir können uns dort sehen und hören und auch DU, der du nicht hier im Würmtal lebst, könntest jetzt dabei sein!  

Das Zoom-Meeting habe ich auf 20 Uhr festgelegt, denn vorher gibt es die Möglichkeit, zu tanzen.

Die Energien hinauszutanzen ist sicher neben spazierengehen, radlfahren eine gute Möglichkeit, für sich ganzheitlich zu sorgen.

Du kannst mit vielen anderen Menschen eine Wave Tanzen. Barbara Theis, die die 5 Rhythmen nach München gebracht hat,

hat nun für jeden Mittwochabend  19:30 Uhr einen Radiostream ermöglicht.

Wie geht es dir in dieser besonderen Zeit?

Vielleicht kannst du das JETZT, die Frühlingssonne auch  genießen  und kannst wie ich dankbar sein, in welch wunderbarer Natur wir leben und spazierengehen dürfen.

Daneben merke ich auch, wie sich immer wieder Angst und Sorge bei mir einschleicht

– v.a. um das, was anderen passieren mag und was die neue Zeit für uns wohl alles bringen wird.

Intensiv beschäftigt mich, wie ich beitragen kann, dass diese Krise ein Startpunkt wird für die Welt von der mein Herz weiß, dass sie möglich ist.
Ich bin überzeugt, dass diese Zeit enorme Chancen und Risiken birgt und dass JedE von uns einen Beitrag dazu leistet wie es nach diesem Reset weitergehen wird.

Die Ausrichtung für den GFK-Praxis-Abend ist ein virtuelles empathisches Zusammenkommen.  In mir ist auch die Absicht, das 14-tägig anzubieten.

Du bist herzlich eingeladen, am nächsten Zoom-Meeting dabei zu sein.

Dafür brauchst du nur das kurze downloaden der entsprechenden Software z.B. von chip.

Bitte kurz Bescheid geben, ob du dabei sein wirst – kontakt@lebenswendezeiten.de – dann bekommst du den Link zugesandt.

www.lebenswendezeiten.de

 

Friedenstreppe

Ich liebe es und bin dankbar, weiter lernen zu können. Am Samstag gab es für interessierte SIS-Mediator*innen die Möglichkeit, Konkretes über  ein Präventionsprojekt für Konfliktlösung des Deutschen KinderschutzBundes München e.V. zu erfahren. 

Das Präventionsprojekt für kreative Konfliktlösung ist ein Angebot für  Grund- und Förderschulen, um Gewalt und Mobbing vorzubeugen. Zudem wird Unterstützung bei der Intervention angeboten, wenn sich bereits Mobbingstrukturen in Klassen gebildet haben.

Mich haben die beiden Stunden in Haus Eleven auf der Praterinsel bereichert, v.a. das konkrete, körperliche  Aufeinander-Zugehen auf der Friedenstreppe.

Eine wundervolle Zusammenstellung der Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation.

Über SIS, Seniors in school kannst du dich durch ein Gespräch im Bayern 2,   1 zu  1, Der Talk informieren. Die Sendung wird  am Montag, 16. März 2020, um 16.05 Uhr (Wiederholung um 22.05 Uhr) auf Bayern 2 ausgestrahlt. Demnächst hörbar: 

https://www.br.de/mediathek/podcast/eins-zu-eins-der-talk/657

 

www.lebenswendezeiten.de

Praxisabend Gewaltfreie Kommunikation

 

Liebe Bewusstheitsübende und Wertschätzende einer respektvollen, aufrichtigen Kommunikation.

Am nächsten Mittwochabend/11. März um 19 Uhr gibt es wieder die Möglichkeit, uns zu begegnen, auszutauschen, zu inspirieren, mitfühlendes Verstehen zu erleben und einen eigenen „Fall“, eine schwierige Situation gemeinsam anzuschauen und zu einer Lösung beizutragen.

Ein Satz zu Prävention: Ein Gramm „sags lieber nicht“ ist mehr wert als ein Pfund „ich hab s nicht so gemeint“……..wird zu:   ja, ich höre wirklich zu – bin nicht reaktiv, sondern  mache einen kurzen Durchgang Selbstempathie, verbinde mich mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen.  

Bitte kurz Bescheid sagen, ob du kommst. Ich freu mich auf uns.

Und mit einem Blick auf das Bild: erinnerst du dich an die Geschichte von den zwei Wölfen? Wir werden uns darüber austauschen…….

P.S.  Freude: unser SIS-Team, das nächste Woche durch die Klassen der ICHO-Schule gehen wird, um sich den Kindern vorzustellen wird es mit dem Bild und einer kindgemässen Variante der Geschichte tun.

www.lebenswendezeiten.de

 

 

Gratwanderung 3

Der Lernweg: Ein erfülltes und sinnvolles Leben führen lernen.

In den dunklen Zeiten der Depression ist es unvorstellbar,  für diese Erfahrungen je dankbar sein zu können. Aus einer höheren Perspektive  kann ich heute wertschätzen, wohin mich mein von Depressionen begleiteter Lebensweg geführt hat.

Das Leben ist eben nun mal nicht immer “gut”, es ist polar organisiert. Es macht unglücklich, andauernd zu versuchen, das Wohlgefühl zu maximieren. Denn daran werden wir immer scheitern. Wir bewegen uns zwischen Gegensätzen: Erfolg und Misserfolg, Lust und Schmerz, Beschleunigung und Entschleunigung, Beharrung und Veränderung, Zufriedenheit und Unzufriedenheit. Es gibt kein Leben, das nur auf der einen Seite angesiedelt ist.

Wir leben in der Dualität – und sehnen uns nach dem paradiesischen Zustand von innerem und äußerem Frieden.  Nahezu alle spirituellen Traditionen betonen„ dass Leiden zum Leben, zum Menschsein dazugehört. Trotz unserer angeborenen Glücksfähigkeit und der Freude an der Freude ist der  Haupt-Antrieb für Weiterentwicklung der Schmerz und das Leiden.  Wir alle wollen frei von physischem, emotionalen und mentalen Schmerz sein und bewegen uns im Laufe unseres Lebens durch die Wellen von Lust & Freude und Frustration & Schmerz.  Oder – wie in der Depression – wir fühlen nur mehr Angst oder gar nichts mehr, sind  erstarrt und  taub im Körper und  im Hinblick auf Gefühle.

Mein Weg der letzten 20 Jahre war und ist bestimmt durch die Prinzipien und die Praxis der Gewaltfreien Kommunikation. Dadurch bin ich mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen verbunden, erlebe wirkliche Empathie, verstehe, was Urteile mit uns machen. 

Was lag alles auf meinem  Heilungsweg:  zuerst die ganz konventionelle Verhaltenstherapie, dann die kognitive Therapie, Antidepressiva und Lithium, Therapie mit entheogenen Substanzen, Traumatherapie mit dem Erlernen von Selbstregulation und der systemische Blick auf Familienstrukturen. Bewusstheitsarbeit in Bezug auf Denk-, Gefühls- und Verhaltensmuster. Schattenarbeit und Bewusstheit in Bezug auf das große Thema Sucht – als Bewältigungsstrategie von Trauma.    

Meine Übungspraxis:                      

Freundlichkeit als Übung: freundlich zu mir selbst und zu anderen sein.

Geduld ist der Schlüsselfaktor und Selbstliebe hilft immens.

Wach sein in Bezug auf Stress und dem Gefühl von Allein-/Getrenntsein

Auf ausgewogene, möglichst zuckerfreie Ernährung achten (Stichworte: Mikrobiom,  Inflammation)

Die eigenen Schattenaspekte erkennen, anerkennen und umarmen mit dem Ziel. ganz zu werden.

Rituale von Ruhe kultivieren, die mich daran erinnern, dass ich mit dem Ganzen verbunden bin. 

 

Fortsetzung folgt

www.lebenswendezeiten.de

 

Gratwanderung 1

Vor zwei Wochen kam die Info über Strategien zur Vagusnerv-Stimulation und die Frage von Andreas Humbert, ob wir uns verlinken sollten. Eine paar Tage lang zögerte ich. Doch nun habe ich einen längeren Artikel zu meiner Geschichte geschrieben. Ich teile sie auf in drei Blogbeiträge. Mögen die Worte und Bilder Andere berühren und ermutigen, ihren eigenen Weg zuversichtlich zu gehen.  

Mein Blick nach unten ins Tal der Depression & Angst  und  nach oben in die zunehmende Bewusstheit.

  1. Blick zurück: was war?
  2. Blick zurück und vor: Wie bin ich rausgekommen und was dient der Prävention?
  3. Wer einen Sinn hat, der erträgt auch die dunklen Phasen besser

In den 90er Jahren war ich Lithium-Patientin – das war damals die wissenschaftlich anerkannte  Präventionsmethode. Warnungen zum Trotz habe ich zur Jahrtausendwende eigen-mächtig damit aufgehört, täglich diese große Tablette in mich aufzunehmen.

20 Jahre vorher: als junge Frau hatte ich keine Ahnung, was mit mir los war, als sich  vor dem Staatsexamen so nach und nach mein Charakter veränderte und ich mich allmählich von einer munteren und couragierten Studentin  in eine angstvolle und unsichere Frau verwandelte.  Meine bayerische Familie nannte es „gemütskrank“. Hinterher – nach meinem ersten großen „Schub“ –  kommentierte meine damalige Schwiegermutter: „jetzt ist sie wieder die „alte Anne“.  Depression ist veränderte Körperchemie.

Depressionen und Angst  sind Teil meiner Biografie. Sie überwältigten mich, prägten mein Leben – und sie prägen es heute noch, denn ich  gehe auf einem schmalen Grat. Ich muss sehr achtsam sein. Die  Dämonen können sehr schnell wieder aktiv werden und meine Körperchemie sich so verändern, dass ich auf diese Abwärtsspirale rutsche, denn durch wiederholte Schübe hat der Körper Strukturen gebildet, die für Depression und Angst anfälliger machen.

Fortsetzung folgt.

www.lebenswendezeiten.de

 

News & Inspiration Februar 2020

Sei geduldig. Transformation braucht Zeit.

  1. Das Zitat des Monats: “Je schneller Kommunikationsprobleme und Konflikte gelöst werden können, desto……”
  2. Depressions-Prävention.  
  3. Deep Dive in Deinen Genius
  4. Delta – noch eine Reise.
 
 
1. „Je schneller Kommunikationsprobleme und Konflikte gelöst werden können, desto höher ist unsere Bewusstseinsstufe”. Ich weiß nicht mehr, woher ich diesen Satz habe, aber er passt für mich, denn  ich beziehe ihn auf die Entwicklungsebenen (spiraldynamics), über die ich schon mehrfach geschrieben habe. Das Bedürfnis und die Fähigkeit nach Weiterentwicklung, nach dem Weiten unserer Perspektiven ist in uns eingebaut.  Das Lernen und die Praxis der (integralen) Gewaltfreien Kommunikation  macht diese Weiterentwicklung möglich. 

2. Depression – der Umgang mit einem gesellschaftlich weiter tabuisierten Thema ist nicht leicht, denn Scham und Angst vor Verurteilung werden wach, das Bedürfnis, sich zu schützen auch.  Drei Auslöser mag ich nennen, warum ich zu diesem Thema wieder etwas sagen möchte. Wenn du meinen Blog von 2015 und 2016 durchschaust, findest du Bilder und Texte zu meinem letzten “Schub”. 
Zunächst erreichte mich die Info über 13 wirksame Übungen und Tipps zum Aktivieren und Stimulieren Deines Vagus-NervsDann kam die Nachricht, dass eine sehr gute Freundin in eine Depression abgerutscht ist und es viel zu spät wahrgenommen hat. Und fast am selben Tag kam die Info über die Mut-Tour für mehr Offenheit im Umgang mit Depression. 

 
 
Es war und ist mir eine tiefe Freude, dass ich so viele Werkzeuge als Prävention nutze, die in den von Andreas Humbert so ausführlich beschriebenen und wissenschaftlich belegten Strategien zur Aktivierung des  Vagussystems  zusammengefasst sind. Wenn ich an meine Not und Hilflosigkeit vor 40 Jahren denke, dann möchte ich das kollektive Wissen über Depression- und Angsterkrankungen nur allzugern weitergeben. 
 
 
 
3. Seit einigen Wochen bin ich Teil des “Deep Dive into Genius” Dieses virtuelle Retreat wurde von Richard Rudd kreiert und erstmals im Januar 2020 vorgestellt. Es ist eine völlig andere Erfahrung,  mit vielen Menschen gemeinsam durch die Aktivierungssequenz zu gehen  –  das sind die 4 umfassenden Genekeys/Hexagramme des Goldenen Pfades.
 
Diese innere Reise dient unserer eigenen und der Evolution des Ganzen, indem  die eigenen Schatten, Gaben und Siddhi’s kontempliert werden, um die niederfrequenten Gewohnheiten in höhere Bewusstseinszustände zu transzendieren. Diese Reise dauert 4 Monate, denn Transformation braucht Zeit. Die Gruppe, die gemeinsame Ausrichtung und v.a. der Austausch untereinander ist bestärkend und inspirierend.
 
 
In Deep Dive into Genius interagieren über tausend Menschen miteinander und erzeugen so ein unsichtbares Kraftfeld, in dem ein Schmetterling (Reisender) an einem Ort mit den Flügeln schlägt und ein Durchbruch an einem anderen Ort eintritt. Denn das Besondere daran ist das kollektive Energiefeld, in dem alle Reisenden ihre eigenen vier (individuellen) Sphären zur gleichen Zeit kontemplieren. Der Synchronizitätseffekt bewirkt einen Schmetterlingseffekt:  eine kleine Veränderung kann viel größere Veränderungen bewirken. 
 
Wenn Du lieber vorsichtig und leicht beginnen möchtest, Dich aber auch die Sehnsucht lockt, Deine Themen, Deine Genekeys zu verstehen – und das in deutscher Sprache –  dann kann Dir natürlich auch eine  Coachingstunde mit mir kostbare Anstöße geben. 
 
4. Delta. In dieser sehr dichten Zeit bin ich noch auf einem anderen  Flug unterwegs: mit 7 Menschen, die sich für 7 Wochen verpflichten, miteinander auf der Reise in eine Erweiterung und Erhöhung von Bewusstsein und Bewusstheit.  

Ein leuchtendes Spiel des höheren Bewusstseins, ein unglaubliches neues Experiment, herausfordert, unseren nächsten großen Evolutionsschritt zu tun – in die volle Blüte des kollektiven Bewusstseins.

Ich werde in den nächsten Wochen von diesem neuen Spiel  erzählen. Es beschleunigt die eigene Evolution, berührt wirklich die Essenz meiner Seele und und bestärkt mich mit einer ganz neuen Vision für das, was in unserer Welt möglich ist. Mir hat die Zusammenstellung aller Schlüsselbegriffe (keywords) gefallen: Schatten – Gabe – Siddhi (höchste Qualität)

 

7 Menschen,  aus St. Petersburg, aus Rumänien, Dänemark,  England und der Schweiz. Auf diesen  – endlich mal wieder –  deutschsprachigen Austausch freue ich mich schon ganz besonders.

Mögen wir alle in diesen Wochen reich an Abenteuern, Gesundheit, Wissen & Weisheit, Lachen, Familie & Freund*innen und Liebe sein.

Mit einem Lächeln wünsche ich Dir sanften Rückenwind. 

  Begleiterin, Künstlerin und Pionierin – in ständiger Weiterentwicklung, mit Rückschritten und beglückenden Fortschritten.   Meine Aufgabe ist das Teilen meiner Erfahrungen und meines erworbenen Wissens. 
 
Und ich freue mich, wenn du meine Informationen weitergibst…………………an Freund*Innen, Kolleg*Innen, an künftige Eltern oder gute Freund*innen. Wir sind einzigartig und brauchen einander, denn wir sind Beziehungswesen. Unterstützen wir uns gegenseitig darin, das aus dem Weg zu räumen und zu heilen, was uns daran hindert aufrichtig, mutig und freundlich zu sein. 
 

 

1 2 3 7