Knoten

Der Knoten in meinem Solarplexus ist weg. Hat er sich aufgelöst? Wieso habe ich jetzt beim Nachrichtenschauen keine Angst? Wieso kann ich jetzt plötzlich an der Würm sitzen und einfach nur dasitzen und nix denken? Was ich mir immer gewünscht habe, ist jetzt, ohne eigenes Zutun einfach für mich da.

D                             e                A
Ich möcht auch mal nichts tun,

D
ich möcht auch mal einfach nur so sein.

e                 A
Ich möcht auch mal nichts tun,

D
einfach nichts tun ist genug.

D           G                  A                                   D
Einfach sein, einfach sein, einfach sein das ist genug.

(gelernt von Klaus Nagel&Susanne Mössinger)

Das Lied habe ich in diesem Sommer oft gesungen – nichts hat sich in  meinem Gemüt geändert. Immer nur die Hoffnung, der Kopf da oben möge endlich aufhören zu denken und der „Herr Übel“ im Solarplexus möge verschwinden. Und doch war ich beim Singen und Gitarrespielen meinem alten ICH näher.

Wieso dürfen sich Menschen auf Medikamente verlassen, wenn sie eine körperliche Krankheit wie Zucker, einen hohen Blutdruck oder eine rheumatische Erkrankung haben?

Wieso verlangen „wissende“ Freunde/Bekannte, dass die Lösung von innen kommen muss. Ein Medikament sei keine Lösung. Um überhaupt therapiefähig zu sein und damit Knoten auflösen zu können, muss ich ein Stück aus der Depression schon draussen sein. Klar, ebenso wie ein Rheumakranker ist es nützlich, den eigenen Lebensstil genauer anzuschauen, zu hinterfragen und gemäss den daraus gewonnenen Erkenntnissen auch zu leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*